Schwäbisch Hall als tödliche Falle

Schwäbisch Hall bringt für 47 Männer den Tod: Heute vor 70 Jahren sinkt das U-Boot, das auf den Namen der Kocherstadt getauft ist, im Nordatlantik.

|
Eine der wenigen Aufnahmen des auf den Namen "Schwäbisch Hall" getauften U-Boots U 634. Heute vor 70 Jahren wurde es versenkt.  Foto: 

Womöglich war der Jubel in Schwäbisch Hall noch groß, als die U 634 am 10. Juni 1942 in Kiel vom Stapel lief. Ein modernes Kriegsschiff, gebaut in der Werft von Blohm & Voss, das im Namen Schwäbisch Halls durch die Weltmeere pflügt - nicht nur eingefleischten Nationalsozialisten, sondern auch stolzen Kocherstädtern dürfte das gefallen haben.

Doch das U-Boot vom Typ VII C brachte vielen Menschen den Tod - nicht nur der kompletten Besatzung, als es am 30. August 1943 östlich der Azoren von zwei britischen Schiffen versenkt worden ist. Am 3. März 1943 hatte es den amerikanischen Frachter SS Meriwether Lewis angegriffen - die gesamte Besatzung, 72 Mann, starben. Das U-Boot stand damals unter dem Befehl des Oberleutnants zur See Eberhard Dalhaus. Der geborene Hagener war damals der jüngste deutsche U-Boot-Kommandeur überhaupt. Er bezahlte den deutschen Kriegswahn im Alter von nur 24 Jahren mit dem Leben.

Stadt Hall hatte Teil der Baukosten übernommen

Doch warum taufte die deutsche Kriegsmarine überhaupt ein Unterseeboot auf den Namen Schwäbisch Hall? Die Kocherstadt hatte einen Teil der Baukosten übernommen. Eingefädelt hatte die Aktion womöglich Eberhard Bosch. Der Leutnant zur See war Besatzungsmitglied und der Sohn des Haller NSDAP-Kreisleiters Otto Bosch.

Allerdings: Zur Finanzierung des deutschen U-Boot-Krieges wurden Gelder missbraucht, die der ehemalige Haller Unternehmer Max Kade der Stadt hinterlassen hatte. Kade war 1904 in die USA ausgewandert.

"Es ist eine der vielen Absurditäten des Kriegs", heißt es im Buch "Schwäbisch Hall - Geschichte einer Stadt", "dass das unter anderem aus Geldern eines US-Bürgers finanzierte U-Boot . . . ein amerikanisches Schiff versenkte, wobei 72 Besatzungsmitglieder starben."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Haller Pfarrer Christoph Baisch wird Dekan in Heilbronn

Der evangelische Theologe verlässt im nächsten Jahr die Stadt. Sein Frau bleibt aber weiterhin Oberin des Diaks und pendelt zur Arbeit. weiter lesen