Rosenküchle und Show-Kanonen

|
Vorherige Inhalte
  • Der Blick ist stolz und etwas unsicher: Auf einer Hand wird dieser Junge vom Mitglied der Capoeira-Gruppe getragen. 1/2
    Der Blick ist stolz und etwas unsicher: Auf einer Hand wird dieser Junge vom Mitglied der Capoeira-Gruppe getragen. Foto: 
  • Die Jungs von Pack Men rund um den stimmgewaltigen Frontmann Thorsten Hammer spielten für Freunde der Rockmusik die größten Songs des letzten Jahrhunderts. 2/2
    Die Jungs von Pack Men rund um den stimmgewaltigen Frontmann Thorsten Hammer spielten für Freunde der Rockmusik die größten Songs des letzten Jahrhunderts. Foto: 
Nächste Inhalte

Sie lassen sich nicht lumpen, die Rosengartener, wenn es um ihr Kultur- und Bürgerfest geht. Zwar steigt die Sause nur alle drei Jahre, dafür dann aber so üppig ausstaffiert, nahrhaft und farbenfroh, dass die schönen Erinnerungen locker für die nächsten 36 Monate vorhalten. Dreißig Vereine, Unternehmen, Einzelpersonen, Künstler und natürlich die Gemeindeeinrichtungen sind an den eineinhalb feierlichen Tagen mit Leib und Seele beteiligt.

Stolze acht Showacts hat das Organisationsteam um Juliane Kronmüller vom Bürgerbüro verpflichtet. Zählt man den ökumenischen Gottesdienst und die Fundsachen-Auktion dazu, sind es sogar zehn. An 14 Ständen gibt es von der Forelle über türkische Hausmannkost und Rosenküchle bis zu kroatischen Spezialitäten alles, was man braucht, um Bier, Hugo und Caipirinha eine Unterlage zu verschaffen. Dazu herrscht noch ein Wetterchen vom Allerfeinsten. Bauhofleiter Armin Faßnacht erinnert an das stürmische Miteinander im Sommer 2014: „Da blieb nur die Bühne stehen, die Stände und Zelte waren irgendwann vom Winde verweht.“

Fundbüro ist leer

Das Gros der herrenlosen Gegenstände, die bei der Versteigerung unter den Hammer kommen, besteht aus Fahrrädern und Tretrollern. „Gemeinde-Ranger“ Thomas Herkle muss ganz schön schwitzen, bis er sie unters Volk gebracht hat. 

 Auf dem Parkplatz der Grundschule warten dagegen hochpreisige Fortbewegungsmittel: Eine Reihe Oldtimer dürfen für fünf Euro zugunsten der Gemeindekasse einmal um den Block gefahren werden. Und weil die Rosengartener gediegene Menschen sind, führen nicht etwa der Cadillac aus dem Jahr 1955 die Beliebtheitsliste an, sondern die prachtvolle „Staatslimousine“, ein Benz 600, Baujahr 1965.

Zwischen traditionell und atemberaubend bewegt sich das Bühnenprogramm. Die niedlichsten Sänger stellt der Chor der Grundschule, die Bläser des Musikverein Westheim sorgen für gepflegtes Hummtata. Die lautesten Musikanten waren schon am Samstagabend dran: Da rockten die schwäbischen „Pack Men“ den Schulhof.

Buchstäblich die Luft weg beibt den Zuschauern beim Einschweben von Paradiesvogel Cristiane Leyh in ihrem knappen Samba-Glitzerkostüm mit meterhohem Federkopfschmuck. Die Brasilianerin aus Oberrot kann tanzen wie der Teufel und macht das seit einigen Wochen hauptberuflich: „Ich war mutig und habe dafür meinen Job in einem Lebensmitteldiscounter gekündigt“, strahlt die dunkle Schönheit. Den Knaller zum Abschluss bringt ihr Landsmann „Professor Schock“ alias Maurilio Ribeiro, der seine Haller Capoeira-Gruppe bei dem energiegeladenen, brasilianischen Kampftanz halsbrecherisch durch die Luft fliegen und die Rosengartner jubeln lässt.

Hoffen auf neue Liebe

Traurig sind an diesem Tag nur eine Heerschar verstoßener Kuscheltiere, die auf dem Kinderflohmarkt feil geboten werden. Löwe, Hase, Bär und Schwäbisch-Hällisches Landschwein hoffen auf neue Liebe. Hoffnung, so sagt der Haller Künstler Michael Turzer, sei auch ein Thema seines großen Wandgemäldes an der Rosengartenhalle. Turzers Tipp für die Besichtigung: „In der Abenddämmerung beginnen die Farben noch intensiver zu leuchten.“

Info Text

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. Sieben von neun Betrieben erhalten keine Konzession mehr – aber eine Schonfrist. weiter lesen