Ringhotel Hohenlohe hat vor knapp zwei Wochen mit Umbauarbeiten begonnen

Mehr Zimmer, mehr Luxus - und dadurch auch mehr Gäste. Das wird die Renovierung des Ringhotels Hohenlohe, geht es nach Geschäftsführer Volker Dürr, hoffentlich bringen. Im April 2015 soll sie beendet sein.

|
Hotelchef Volker Dürr zeigt auf den Ostflügel des Gebäudes, wo bereits Balkone abgesägt werden. Unten ist aufgewühltes Erdreich und rechts im Bild ein Teil des Krans zu sehen. Ende April soll die Renovierung abgeschlossen sein.  Foto: 

Es riecht nach Kaffee im Aussichtsrestaurant des Ringhotels Hohenlohe. Doch obwohl der Betrieb weiterläuft, sind an diesem frühen Donnerstagvormittag keine Gäste da, die trinken oder essen. Personal läuft geschäftig umher, in regelmäßigen Abständen klingelt das Telefon. Von der Baustelle draußen vor dem Ostflügel bekommt man drinnen kaum etwas mit. Nur der Lärm der Maschinen sickert ab und zu durch.

Im adretten Anzug erscheint Volker Dürr, seit 2011 Geschäftsführer des Hotels, und lässt sich auf einem der vielen bequemen Stühle nieder. Bereits vor zehn Jahren sei die Idee entstanden, umzubauen und zu erweitern, verrät er. Der Entschluss sei dann 2012 gefasst worden und die Planung habe 2013 begonnen. Sie sei allerdings noch nicht ausgereift gewesen. "Außerdem war es schwierig, Handwerker zu kriegen", erzählt der 42-Jährige. Deshalb wurde im Frühsommer des vergangenen Jahres beschlossen, die Bauarbeiten auf 2014 zu verschieben. "Das war im Nachhinein die richtige Entscheidung, denn so konnten wir in die Detailplanung gehen."

Was wird konkret verändert? 20 der älteren Räume im Restaurantflügel werden zu Komfort- und Superior-Zimmern ausgebaut, die Terrasse wird um 1,50 Meter nach vorne hin verlängert und mit einer wetterfesten Glasüberdachung ausgestattet. Im Erdgeschoss des Hauptgebäudes entsteht ein neuer Buffetbereich. Der Raum "Hohenlohe" wird vergrößert und neu gestaltet, ebenso der Festsaal "Weilertor" ein Stockwerk höher. Im Penthouse des Anbaus, den es seit 2007 gibt, entstehen zwei zusätzliche Zimmer mit 45 Quadratmetern.

Vor knapp zwei Wochen sind die Bagger angerückt. Ein Kran ragt nun auf dem Hotelgelände empor, Balkone werden abgesägt. Mehr als die Baustellenvorbereitung geschieht allerdings in diesem Jahr nicht. Erst im Januar geht es unter der Regie von Reiner Otterbach als Generalplaner und Architektin Anette Rathmann-Scholl ans Eingemachte. Dann werden teilweise Zimmer herausgerissen, die später neue Bäder, Betten und Teppiche erhalten. "Die werden technisch auf dem neuesten Stand sein", verspricht Dürr. Bis Ende April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein - wenn nicht ein langer und kalter Winter "einen Strich durch die Rechnung macht". Investiert werden in das Ganze fast zwei Millionen Euro.

"Die größte Herausforderung ist, den Betrieb aufrechtzuerhalten", sagt der Hotelchef. Bei Krach, Staub und 20 Zimmern weniger seien ein paar hektische Wochen - und auch Ärger - programmiert. Auch für die Mitarbeiter, insgesamt 80 Voll- und Teilzeitkräfte, seien die Bauarbeiten eine zusätzliche Belastung. Das letzte Mal waren die Handwerker 2010 im Haus. Damals wurde die Wellnessabteilung ausgebaut.

30.000 bis 32.000 Gäste beherbergt das Ringhotel Hohenlohe im Jahr, 70 Prozent sind Geschäftsreisende aus dem Ausland, zum Beispiel den USA oder Asien, so Dürr. Die Privatgäste kommen überwiegend aus den Einzugsgebieten Stuttgart, Heilbronn oder Mannheim.

Familienunternehmen seit fast 50 Jahren

Gründung Bereits seit 46 Jahren existiert das Ringhotel Hohenlohe in Schwäbisch Hall. Gegründet wurde es von Volker Dürrs Eltern Sigrid und Theo, die mit etwa 15 bis 20 Zimmern angefangen haben, schätzt der Sohn. Anfang der 80er-Jahre wurde mit der Hotelerweiterung begonnen.

Krone Das Stammhaus Krone in Hessental leitet seit 1997 Volker Dürrs Bruder Thomas. Von 2005 bis 2012 war Marcus Dürr, der dritte Bruder, Geschäftsführer des Hohenlohe. 2011 ist Volker Dürr eingestiegen und nun allene Geschäftsführer.

Preise Ein etwa 18 Quadratmeter großes Standard-Einzelzimmer im Vier-Sterne-Superior-Hotel kostet 114 bis 119 Euro. Ein Doppelzimmer 74 bis 78 Euro pro Person.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vor 150 Jahren: Erster Zug zwischen Hall und Crailsheim

Vor 150 Jahren wird die Strecke Heilbronn-Hall nach Crailsheim verlängert. Die Haller Stadtverwaltung will aktuell den Hessentaler Bahnhof kaufen und den Zugverkehr attraktiver machen. weiter lesen