Ortsdurchfahrt und Steige: Zwei Sperrungen dicht beisammen

Dass Bund und Land investieren, freut viele. Dass aber sowohl die Untermünkheimer Ortsdurchfahrt und die Steige nach Waldenburg gleichzeitig gesperrt werden, lässt manchen Autofahrer nachdenken.

|
Vorherige Inhalte
  • Straßensanierungen in der Region. 1/2
    Straßensanierungen in der Region. Foto: 
  • 2/2
Nächste Inhalte

Die Sanierung der Untermünkheimer Ortsdurchfahrt mit der Sperbersbachverdohlung kostet den Bund rund 2,3 Millionen Euro. Die Firma Stark aus Aalen beginnt damit am Montag, 4. Mai, mit ersten Vorarbeiten. Ab Dienstag, 26. Mai, soll dann der Abschnitt zwischen Netto und der Ampelkreuzung Richtung Kochertalstraße laut Pressemitteilung des Regierungspräsidiums sechs Monate lang dicht sein.

Luftlinie ein paar Kilometer weiter rücken Bagger der Firma Wolff und Müller an der Landesstraße1046 im Hohenlohekreis bei Waldenburg an: Für 2,7 Millionen Euro saniert das Land die Straße vom Bergfuß bis zum Ortseingang des Städtles auf rund 1,5 Kilometer. Laut Vertrag mit dem Land darf die Baufirma vom Donnerstag, 23. April, bis Dienstag, 25. September bauen - dauert es länger, sind Strafzahlungen fällig. Wann genau das Fahren den Berg hinauf nur noch für Autos möglich sein wird - hinunter geht's nur über Michelbach/ Wald, Beltersrot, Gnadental oder Witzmannsweiler/Neunkirchen - steht noch nicht genau fest.

Umleitungen nicht offiziell eingerichtet

Was etliche Autofahrer und vor allem auch Anwohner aus dem Bereich Gnadental oder Witzmannsweiler nachdenklich macht, sind die Umleitungen - aber nicht die offiziell eingerichteten.

Denn für Untermünkheim führt diese offiziell über die Westumgehung, für Waldenburg über den Öhringer Teilort Michelbach und Obersteinbach von hinten in die Bergstadt. Das weiß die Verkehrsbehörde. "Sie ist der Meinung, die Umleitungsstrecken tangieren sich nicht", sagt Markus Fürstenberg von der Bauleitung Schwäbisch Hall des Regierungspräsidiums - zuständig für das Vorhaben in Untermünkheim. Und auch wenn die Kollegen aus Bad Mergentheim für die Waldenburger Arbeiten zuständig sind, dürfte bekannt sein, dass beide Maßnahmen parallel laufen. Schließlich gibt es Anhörungen und Stellungnahmen.

Doch auch Fürstenberg weiß, "dass sich irgendwie der Verkehr seinen Weg sucht." Autofahrer haben so beispielsweise weiter die Möglichkeit - zumindest aus Öhringen oder Kupferzell kommend in Richtung Mainhardt/ Schwäbisch Hall/ B14 - statt über die Westumgehung an Untermünkheim vorbei zu kommen, über den Roten Weg bei Waldenburg, durchs Städtle und dann über Gnadental oder Witzmannsweiler/ Neunkirchen auszuweichen. In diese Richtung ist eine Einbahnstraße eingerichtet. Wer aus Richtung Hall/ Mainhardt nur ins Bergstädtchen will, könnte die Strecke über die Michelfelder Teilorte in die andere Richtung nehmen.

Die Verkehrsbelastung dort nimmt entsprechend zu. Deshalb hofften schon so manche Anwohner, dass zumindest die Maßnahme in Waldenburg verschoben wird. Nachdem der Vertrag mit der Baufirma aber schon steht, ist daran nicht mehr zu rütteln.

Immerhin ist ein Kelch an den Autofahrern vorüber gegangen: Das Land hat auch Gelder bereitgestellt, um die Ortsdurchfahrt Steinkirchen in der Gemeinde Braunsbach zu sanieren. Durch sie läuft die Kochertalstraße - und damit ebenfalls eine mögliche Ausweichstrecke, wenn die B19 in Untermünkheim dicht ist und das Fahrtziel beispielsweise Künzelsau ist oder weiter kocherabwärts liegt. Wenn dort saniert wird, ist diese Verbindung ebenfalls gesperrt. Man müsste über Kupferzell fahren. Die Planung dafür hat das Land an das Braunsbacher Rathaus abgegeben, weil das Regierungspräsidium derzeit nicht genügend Kapazitäten dafür hat. Rein theoretisch wäre ein Beginn der Arbeiten noch in diesem Jahr möglich gewesen - wird nun aber höchstwahrscheinlich erst 2016 sein.

Gespräche mit Anwohnern

Kommunikation In Waldenburg hat es diese Woche bereits einen Infotermin mit Bürgern, Stadt, Ingenieurbüro, Regierungspräsidium und Nahverkehr gegeben. Auch in Untermünkheim wurden Bürger bereits über die Verkehrsführung in der Gartenstraße während der Baumaßnahmen informiert. Am Dienstag, 5. Mai, wird ab 19.30 Uhr in die Untermünkheimer Weinbrennerhalle zu einer weiteren Bürgerinformation zu dem Bauvorhaben Sperbersbachbrücke eingeladen.

FÄR

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Von Mai bis November wird die Ortsdurchfahrt Untermünkheim gesperrt - und damit die B19.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Freilandmuseum Wackershofen wird wintertauglich gemacht

Wenn das Hohenloher Freilandmuseum in den Winterschlaf geht, bleiben die Mitarbeiter hellwach: 2018 wird vorbereitet. weiter lesen