Musikalische Früherziehung für Kinder

Kinder lernen Musik wie Sprache. Ein Angebot der Kapelle Bühlerzell.

|
Eine Kursteilnehmerin hält ihren Sohn auf dem Arm.  Foto: 

Simone Kiesel ist ganz in ihrem Element. Während vorwiegend Mütter mit ihren  Ein- bis Zweijährigen  auf dem runden Teppich in der Mitte des Raumes sitzen, beginnt sie zu summen und zu klopfen. Sie schaut freundlich lächelnd in die Runde und hat sofort die Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Das bleibt auch die nächsten 45 Minuten so. Sie macht sich zunutze, dass Kinder im Allgemeinen von Musik fasziniert sind und eine angeborene Neugier besitzen, Klänge zu erkunden und sich rhythmisch dazu zu bewegen. Alles geschieht ganz zwanglos.

Sand fesselt Aufmerksamkeit

Die Kids machen nur das, wozu sie Lust haben. Da nach der Theorie ein Mensch schon zum Zeitpunkt seiner Geburt hundertprozentig über sein musikalisches Potenzial verfügt, können die Impulse, die Simone Kiesel bewusst setzt, in dieser anregenden Atmosphäre des Kurses spontan aufgegriffen und in Reaktionen umgesetzt werden. Kinder lernen Musik wie Sprache, unabhängig von Noten. Eine Trommel, ein Rohr mit rieselndem Sand oder gelbe Softbälle fesseln die Aufmerksamkeit immer wieder von neuem. Während die Softbälle mit einem gesummten oder gebrummten „Platsch“ auf den Boden fallen, zu einem anderen Kind oder über den eigenen Körper rollen, entsteht lautmalerisch das Szenario von Regentropfen mit ihren vielfältigen Geräuschen.

Je nach Temperament bewegen sich die Kinder, ergreifen die Bälle, tanzen zu den Lauten. „Ba, ba, bababa“. Ein Volkslied greift das Thema auf: „Hejo, spann den Wagen an, sieh der Wind treibt Regen übers Land.“ In der Geborgenheit der Atmosphäre, unterstützt durch ihre Mütter, können sich die Bambini ungezwungen und natürlich entfalten und bewegen, dem Gehörten Ausdruck verleihen.

Eine große Trommel wird aufgestellt. Sie fasziniert natürlich. Manche hauen zunächst zaghaft darauf. Sie werden durch andere ermuntert, die es mit kräftigeren Schlagfolgen probieren. Andere Kinder schauen zu. Als die Trommel umgedreht wird,  sind alle dabei. Jeder darf einmal hineinkriechen. Ganz zwanglos begibt sich gegen Schluss Simone Kiesel an das Klavier und beendet mit einem kleinen, anregenden Stück den Kurs.

Der Kurs findet momentan jeden Dienstag von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr statt. Näheres steht auf der Homepage der Musikkapelle Bühlerzell. Anmelden kann man sich auch direkt per E-Mail unter simonekiesel@gmx.de oder Telefon 01 51 / 23 00 00 31. Der Unterricht basiert sehr stark auf der „Music Learning Theorie“ von Edwin E. Gordon.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Haller Pfarrer Christoph Baisch wird Dekan in Heilbronn

Der evangelische Theologe verlässt im nächsten Jahr die Stadt. Sein Frau bleibt aber weiterhin Oberin des Diaks und pendelt zur Arbeit. weiter lesen