Michelbach investiert mehr als 100.000 Euro in Straßen- und Feldwegsanierung

Vier sanierungsbedürftige Straßen und vier marode Feldwege auf der Gemarkung Michelbach sollen mit einem Gesamtbudget von etwa 108.000 Euro wieder flott gemacht werden. Dies beschloss nun der Gemeinderat.

|
An etlichen Michelbacher Feldwegen nagt der Zahn der Zeit  – auch an dem entlang der Bahnlinie.  Foto: 

Mit 31.800 Euro fließt der Löwenanteil der Summe in Deckenerneuerung und Schadstellenausbesserung der Zufahrt Bergstraße/Ottenab in Michelbach. Ebenfalls im Hauptort liegt der Teilabschnitt der Bergstraße, die für gut 11.000 Euro ausgebessert wird.

Die Oberflächenbehandlung mit einem Dünnschichtbelag auf einem 360 Quadratmeter großen Teilstück der Blumenstraße in Gschlachtenbretzingen wird mit 6500 Euro realisiert. 14.000 Euro wurden für die Oberflächensanierung und Erneuerung der Kanalanschlüsse der Rudolf-Then-Straße im Bereich Milchgrundstraße im selben Ortsteil bewilligt.

Das Schicksal der Straße Am Gartennest in Gschlachtenbretzingen wurde zurückgestellt. Die Reparatur der Asphaltdecke in zwei jeweils 380 Quadratmeter umfassenden Teilstücken für insgesamt 25.900 Euro hängt unter anderem davon ab, ob der nahegelegene Häckselplatz dort verbleibt oder einen anderen Standort erhält. Ebenso verschoben haben die Gemeinderäte die mit 15.600 Euro veranschlagte Sanierung der Industriestraße, Anschluss Blumenstraße.

Auf dem Michelbacher Feldweg entlang der Bahn Richtung Kläranlage werden lokale Schadstellen mit 14.000 Euro behoben, die Schäden vom abzweigenden Stichweg entlang der Hofstelle Aspach können für günstige 2800 Euro ausgeglichen werden.

Der Spazierweg vom Adelsbachtal zum Buchhorn auf Hirschfeldener Gemarkung wird auf einer Strecke von 850 Metern für 9400 Euro teilsaniert. Mit 13.500 Euro schlägt die mineralische Übergründung des Feldwegs nach dem Bahnübergang in Gschlachtenbretzingen auf einer Länge von 270 Metern zu Buche.

Beim Ausbau des Gemeindeverbindungswegs Hirschfelden-Buchhorn wurde eine Sparvariante für rund 5000 Euro gegenüber der 29.000 Euro teuren „Vollversion“ mit einer Asphalttragedeckschicht favorisiert. Der Weg soll nun nur im Kurvenbereich am Steilhang durch Aufbringen einer hydraulisch gebundenen Tragschicht saniert werden.

Insgesamt 150.000 Euro stehen der Gemeinde 2016 für Straßen- und Feldwegsanierungen zur Verfügung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

In Portugal hieß es „in Hall laufen die Jobs den Menschen hinterher“

Die Stadt Hall warb 2012 bei ausländischen Journalisten um Fachkräfte. Falsche Zahlen in Portugal hatten große Folgen. weiter lesen