Linke: Hallerin wieder im Vorstand

|

Auf dem Landesparteitag der Partei Die Linke ist der Landesvorstand  gewählt worden. Heidi Scharf aus Schwäbisch Hall kam erneut in den geschäftsführenden Landesvorstand. Sie erhielt laut einer Pressemitteilung 108 Stimmen, das entspricht einer Quote von 68 Prozent. 160 anwesende Delegierte des Linke-Landesverbands Baden-Württemberg wählten den Vorstand. Dieser setzt sich laut Mitteilung aus dem geschäftsführenden und aus dem erweiterten Landesvorstand zusammen. Eine Erweiterung des gesamten neuen Landesvorstands um zwei von 18 auf 20 Mitglieder wurde mit sehr großer Mehrheit von den Delegierten beschlossen. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus sechs Personen.

Scharf wurde 1953 geboren und lebt in Schwäbisch Hall. Sie ist seit Juni 2007 Mitglied des Parteivorstandes der Partei Die Linke. Sie war ehemals beschäftigt in einem Stahlbetrieb und dort gewerkschaftlich aktiv als Vertrauensfrau, Sprecherin der Angestellten und Mitglied der Vertrauenskörperleitung. Sie ist seit 2002 in Schwäbisch Hall als erste Bevollmächtigte tätig.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Attraktive Wohnlagen

Die Nachfrage nach Grundstücken ist in Vellberg weiterhin groß. Schon bald reicht das Neubaugebiet Kreuzäcker bis an die Bühlertalstraße. weiter lesen