Landschaftspflege: Viele Helfer packen am Buchhorn bei Michelbach mit an

Die Sonne scheint, der Schnee knirscht - ideales Arbeitswetter für rund 35 Freiwillige. Mit Profis vom Maschinenring und dem Haller Landschaftserhaltungsverband befreien sie eine Magerrasenfläche von Büschen.

|
Bis 16 Uhr wurde am verschneiten Buchhorn schwer gearbeitet. Dann lud Bürgermeister Werner Dörr alle Landschaftspfleger zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus ein.  Foto: 

Und warum das Ganze? Magerrasen ist ein wertvolles, artenreiches Biotop, das immer seltener vorkommt. Auf den nährstoffarmen Flächen wachsen bis zu 40 verschiedene Pflanzenarten pro Quadratmeter. Sie bieten Lebensraum für Insekten und damit auch Nahrung für viele Vögel. "Hier wächst zum Beispiel die stengellose Hartdistel. Die lassen die Schafe, die die Wiesen beweiden, stehen. So hat sie einen Standortvorteil", erklärt Judith Heller vom LEV den mit Astscheren, Gabeln und Motorsensen ausgerüsteten Helfern.

Typisch für Magerrasen sind auch viele Kleearten. Sie kommen mit wenig Nährstoffen im Boden zurecht, weil sie Stickstoff aus der Luft aufnehmen können. Sogar eine Orchideenart wächst dort, das kleine Knabenkraut. Diese Arten überleben aber nur, wenn die Wiesen regelmäßig beweidet werden und aufkeimendes Gehölz abgefressen wird. Das war in den letzten Jahren nicht mehr der Fall. Die Folge: Überall breiten sich Brombeergebüsch und Schwarzdorn aus.

Kleines Knabenkraut trotzt schwierigen Bedingungen

"Die Schafe gehen da nicht mehr rein, wenn zu viel Gebüsch wächst", sagt Schäfer Daniel Voigt, der die Fläche seit Kurzem gepachtet hat. Deshalb hat sich der Landschaftspflegeverband Unterstützung von den Männern des Maschinenrings Rems-Murr geholt. Mit ihren schweren Profigeräten sind sie fürs Grobe zuständig.

Von überall auf der dreieinhalb Hektar großen Magerrasenfläche ist das Dröhnen der Motorsägen und -sensen zu hören. Jedem Arbeiter sind etwa drei, vier Ehrenamtliche zugeteilt, die mit Gabeln oder mit behandschuhten Händen die Äste und Zweige zu Sammelplätzen ziehen. Dort wird das Gehölz gleich verbrannt. "Es wäre viel zu aufwändig, das erst abzutransportieren", so einer der Männer. Die Fläche liegt nämlich auf einem Hang an der Südseite des Buchhorns. In kurzer Zeit "ist richtig Masse gemacht", wie Judith Heller sagt. Vier riesige Haufen werden in Brand gesteckt. "Wir sind mit dem Abholzen weiter gekommen, als ich erhofft habe", berichtet sie nach der Aktion. Aber es liege noch viel Holz herum.

Unter den fleißigen Helfern sind ganze Familien. Das ist Michael Staudenmaier, Leiter der Umwelt-AG am Michelbacher Schulzentrum, zu verdanken. "Wir hatten vor Kurzem beim Landschaftspflegeverband einen Baumschneidekurs, jetzt revanchieren sich die Schüler und ihre Eltern dafür", erzählt er.

Rentner Hans Eichele ist nochmal zurück nach Michelbach gefahren und hat aus dem Bauhof Werkzeug mitgebracht. Unter anderen einen Bolzenschneider, um einen Stacheldrahtzaun zu entfernen. "Früher haben hier Kühe geweidet, deshalb der Stacheldraht", erklärt Beate Leidig, Leiterin des Haller LEV. Jetzt ist der Zaun zu einer Gefahr für Schafe und Wild geworden. Die alten Pfosten lassen sie aber stehen. "Sie dienen Bienen und Wespen als Nistplatz", so der Biologe Volker Mauss. Ganz wichtig ist die Nachpflege des Magerrasens: Im kommenden Sommer nach dem Hauptschub der abgeholzten Büsche müssen alle Auswüchse abgeschnitten werden. "So entziehen wir auch die meisten Nährstoffe. Die sind im Sommer in den Blättern", erklärt Beate Leidig. Den Rest erledigen Voigts Schafe, die dann wieder ungestört von dornigem Gebüsch grasen können.

Faschingssonntag

Zeiten Bühlertann 9.30 Uhr Messe für die Narren in der Pfarrkirche, 10.11 Uhr Machtübernahme vor dem Rathaus, 14 Uhr Faschingsumzug, 15.30 Uhr Familienprunksitzung in der großen Bühlertalhalle, närrisches Treiben mit Barbetrieb in der kleinen Bühlertalhalle, auf dem Kirchplatz Guggenmusik und "Two of us" mit Hirschi und Odi, Verdurstnixschenke mit DJ Jürgen.

MIA

20 Jahre Landschaftspflege

Jubiläum Der Haller Landschaftspflegeverband wird heuer 20 Jahre alt. Dazu sind Veranstaltungen geplant, die unterschiedliche Aspekte der Landschaftserhaltung zeigen: etwa eine Exkursion zur Frühlingsenzianblüte, zu den Trockenhängen des Kochers und zu einem Landschaftspflegehof.

Programm Das Programm zum 20-jährigen Jubiläum gibt es als Download im Internet unter www.lrasha.de/de/aktuelles/landkreis-aktuell.html.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen