Ladestation für 8400 Euro

Ilshofener Gemeinderat beschließt den Bau einer Elektrotankstelle.

|
Auch in Ilshofen können E-Autos demnächst mit Strom betankt werden.  Foto: 

Was lange währt, wird endlich gut. Schon einmal hatte der Gemeinderat Ilshofen das Thema „Tankstellen für Elektroautos“ auf der Tagesordnung. Doch damals waren die Gemeinderäte ziemlich schockiert, wie teuer diese waren: Eine Kostenschätzung der ENBW hatte gerade für den von den Gemeinderäten favorisierten Standort Kosten von mehr als 10.000 Euro pro Zapfsäule ergeben.

Die Gemeinderäte ließen aber nicht locker und beauftragten die Verwaltung, das entsprechende Angebot trotzdem einzuholen – und zwar für den Parkplatz Graupwespele, an dem die Stromtankstelle errichtet werden soll. Und siehe da: Der Anschluss entpuppte sich als wesentlich billiger als erwartet. „Die Gründe sind der Verwaltung nicht bekannt“, erklärte Bürgermeister Roland Wurmthaler, wenngleich er die niedrigeren Kosten natürlich billigend zur Kenntnis nahm. Etwa 8400 Euro würde eine Ladestation für die Gemeinde am Schluss kosten, die Förderungen bereits abgezogen.

Hinten an der Haller Straße wird die Stromzapfsäule etwas mehr kosten als vorne, weil die Anschlussgebühren etwa um 100 Euro höher sind. Die Gemeinderäte diskutieren anschließend über den Standort. Während die einen für „hinten an der Haller Straße“ plädierten, weil die Zapfsäule dort besser gesehen werde und auch mehr Platz habe, waren andere für den vorderen Standort näher an der Stadt. Für diese Lage an der Gartenstraße entschied sich letztlich die Mehrheit des Gremiums.

Eine Mehrheit fand sich auch dafür, jetzt erst einmal diese eine Zapfsäule zu errichten. Eine Zapfsäule mit der „Priorität zwei“ am Bahnhof in Eckartshausen könne dann immer noch beschlossen werden, wenn noch mehr Fördergelder fließen sollten. Dies sei derzeit aber schwer abschätzbar, sagte Bürgermeister Wurmthaler.

Für Elektrofahrräder gibt es an der neuen Stromtankstelle keinen Anschluss. Sie können am bestehenden, aber aus technischen Gründen für Autos kaum mehr nutzbaren Anschluss am Rathaus betankt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen