Kärcher reinigt Tempelchen

|
Ein Kärcher-Mitarbeiter dampft den kleinen Tempel ab.  Foto: 

Der Tempietto, ein kleiner, auf einer Anhöhe gelegener Tempel im Park der Villa Reitzenstein, Amtssitz des baden-württembergischen Ministerpräsidenten in Stuttgart, wurde mit Wasserdampf chemiefrei von biologischem Bewuchs befreit. Durchgeführt wurde die restauratorische Reinigung von einem Experten von Kärcher.

Anschließend wurde der aus Muschelkalk bestehende Tempietto (italienisch für „Tempelchen“) mit seiner arabesken gusseisernen Kuppel mit einem Heißwasser-Hochdruckreiniger in der Dampfstufe von Algen, Flechten und Moos befreit.  Kärcher, Hersteller von Reinigungstechnik, betreibt in Obersontheim drei große Werke, in denen beispielsweise Hochdruckreiniger hergestellt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Haller Pfarrer Christoph Baisch wird Dekan in Heilbronn

Der evangelische Theologe verlässt im nächsten Jahr die Stadt. Sein Frau bleibt aber weiterhin Oberin des Diaks und pendelt zur Arbeit. weiter lesen