Jazz-Lights: Zehn Konzerte und Club-Abende

Die 24. Ausgabe der Jazz Lights Oberkochen beginnt am 27. März. Binnen elf Tagen gibt es zehn Konzerte in fünf Orten. Der Vorverkauf läuft.

|
Vorherige Inhalte
  • Maria Markesini war klassische Konzertpianistin, jetzt ist sie Jazzsängerin. 1/2
    Maria Markesini war klassische Konzertpianistin, jetzt ist sie Jazzsängerin.
  • Freddy Cole singt Standards aus dem "Real Book". 2/2
    Freddy Cole singt Standards aus dem "Real Book". Foto: 
Nächste Inhalte

Neben internationalen Stars erwarten das Publikum bei den Jazz Lights auch Musiker aus der Region und Nachwuchs-Talente. Reinhold Hirth, künstlerischer Leiter des Festivals, verspricht, dass sich Konzerte, Partys und Abende in Clubatmosphäre abwechseln. Zu den Festival-Highlights gehören ein Konzert mit dem Freddy-Cole-Quartet und ein Abend mit der griechisch-holländischen Sängerin Maria Markesini und den Klazz Brothers.

Die erste Woche

Die erste Festival-Woche führt von Heidenheim nach Heubach: Das Festival startet am Donnerstag, 27. März, im Heidenheimer Café Swing. Dort steht die Tommy-Schneller-Band mit einer Mischung aus Blues, Soul und Jazz auf der Bühne. Am Abend darauf reist die Sängerin Lea W. Frey in der Mensa der Königsbronner Brenzschule durch Rock und Pop. Der Samstag, 29. März, steht im Zeichen des Jazz-Nachwuchses: Der Tag beginnt mit einem Workshop für Holzbläser in der Musikschule Oberkochen/Königsbronn und setzt sich auf Schloss Kapfenburg fort. Dort stehen mit Konstantin Reinfeld & Mr. Quilento und dem Offshore Quintett zwei Bands auf der "Young Stage". Am Sonntag, 30. März, klingt die erste Festival-Woche mit einem Frühschoppen im Gasthof Goldener Hirsch in Heubach aus. Es spielen die New-Orleans-Dixie-Stompers.

Die zweite Woche

Die zweite Festival-Woche bietet Konzerte ausschließlich in Oberkochen. Das Jazz-Lights-Kino zeigt am Mittwoch, 2. April, "Bird", Clint Eastwoods Porträt des Jazz-Giganten Charlie Parker. Für Live-Jazz vor und nach dem Film sorgt Zwiepack. Tags darauf debütieren die Jazz Lights im Café Samocca in Oberkochen. Die Band Braziliana um den Gitarristen Michael Arlt und Schlagzeug-Legende Portinho bringt Strandbar-Atmosphäre ins Café. Am Freitag, 4. April, kommen Maria Markesini und die Klazz Brothers in die Carl-Zeiss-Kulturkantine. Dann wechseln sich Filmmusiken ab mit kreativen Grenzüberschreitungen zwischen Jazz und Klassik. Am Samstag, 5. April, tritt Freddy Cole in der Carl-Zeiss-Kulturkantine auf. Der Sänger und Entertainer interpretiert Standards aus dem "Great American Songbook". Übrigens: Er ist der jüngste Bruder von Nat King Cole und war jüngst in der SWR-Rate-Sendung "Ich trage einen großen Namen" zu Gast.

Schauplatz des Festivalfinales am Sonntag, 6. April, ist die Oberkochener Versöhnungskirche. Dort singt Iris Trevisan begleitet vom Gitarristen Stefan Frank Gospels.

Info Karten gibt es unter Telefon (07364) 5322 und im Internet auf www.jazzlights.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: „Es braucht eine Nachfinanzierung“

Gemeinderat: Die Stadt plant eine neue Tageseinrichtung für Kinder im Solpark, um den künftigen Platzbedarf in Hessental zu decken. Die geschätzten Kosten steigen von 4,3 auf 5,4 Millionen Euro. weiter lesen