Ilzhöfer baut „Ortsmitte“ um

|
Die „Ortsmitte“ am vergangenen Donnerstag. Noch immer steht das „Zu vermieten“-Schild vor dem Geschäftsgebäude. Doch Eigentümer Siegfried llzhöfer hat sich bereits dafür entschieden, die Immobilienabteilung seines Unternehmens darin unterzubringen.  Foto: 

Wer wird in die „Ortsmitte“ einziehen, fragen sich viele Untermünkheimer schon seit Jahren. „Zu vermieten als Gewerbeflächen, Arztpraxis, Friseur, Büro, Café oder Feinkostladen“, steht auf dem großen Hinweisschild vor dem Geschäftshaus in der Hohenloher Straße. Nun steht fest: Die Ilzhöfer Palettenservice GmbH als neue Eigentümerin möchte die rund 700 Quadratmeter große, auf zwei Etagen verteilte Gewerbefläche selbst nutzen.

„Ich fand es schade, dass ein derart attraktives Gebäude so lange leersteht“, sagt Firmengründer Siegfried Ilzhöfer im Gespräch mit dem Haller Tagblatt. Er bekundete beim bisherigen Eigentümer Bernd Hansen, der Chef der gleichnamigen Sulzbach-Laufener Unternehmensgruppe ist, sein Kaufinteresse. Im April dieses Jahres wurden sich die beiden Unternehmer einig: Für 950 000 Euro wechselte die „Ortsmitte“ den Besitzer.

Mehrere Anfragen

In den darauffolgenden Wochen meldeten sich mehrere Interessenten: Sie wollten unter anderem eine Post-Filiale, ein Schreibwarengeschäft und einen türkischen Laden in der „Ortsmitte“ eröffnen, allerdings nur einen Teil der Flächen mieten. „Ein Sexpuppen-Hersteller hätte beide Etagen nutzen wollen, aber das hätte nicht nach Untermünkheim gepasst“, sagt Siegfried Ilzhöfer. Da letztlich keiner der Interessenten seinen Vorstellungen entsprach, reifte bei ihm der Entschluss, das Gebäude selbst zu nutzen.

Für etwa 100 000 Euro wird die „Ortsmitte“ zum Verwaltungsgebäude für das Immobiliengeschäft der Ilzhöfer Palettenservice GmbH umgebaut. In der ersten Etage soll sich die Finanzverwaltung befinden. Um die Geschäfte künftig komplett digital abwickeln zu können, wird ein Server im Haus untergebracht. Im Erdgeschoss, wo sich bis 2010 ein Supermarkt befand, entsteht ein Großraumbüro. Zusätzliche Wände sollen dort nicht eingezogen werden.

Vergangene Woche beseitigten Reinigungskräfte den Staub der letzten Jahre, in dieser Woche sollen Möbel angeliefert werden. Sollten nun auch die Elektriker-Arbeiten zügig über die Bühne gehen, könnte das Verwaltungsgebäude Mitte Oktober bezugsfertig sein, schätzt Siegfried Ilzhöfer. Zehn Mitarbeiter sollen dort künftig tätig sein.

Nur Fremdenzimmer belegt

Nachdem das Geschäftshaus 2005 eröffnet worden war, hatten viele Untermünkheimer hohe Erwartungen an die „Ortsmitte“. Doch nur wenige Jahre konnten sie und Kunden aus dem Umland die Läden nutzen. Bereits 2008 machten die Geschäfte im ersten Stock zu – ein Friseur, ein Schuhladen und ein Café. Ende 2010 kam auch für den Bio-Lebensmittelladen im Erdgeschoss das Aus. Durchgängig genutzt wurden indes die zwölf Zimmer im Obergeschoss. Sie werden von Solveig Kübler, Inhaberin der benachbarten Gaststätte „Traube“, auch künftig als Fremdenzimmer vermietet. Die Parkplätze vor der Ortsmitte waren indes trotz des Leerstandes häufig belegt. Viele Pendler stellen dort kurz ihre Fahrzeuge ab, um auf der gegenüberliegenden Straßenseite beim Bäcker Krimmer einzukaufen.

Untermünkheims Bürgermeister Christoph Maschke zeigte sich hocherfreut, dass die „Ortsmitte“ demnächst wieder belegt ist. Für die Firma Ilzhöfer könne es womöglich ein guter Werbeeffekt sein, direkt im Herzen Untermünkheims Präsenz zu zeigen. Anders als noch vor zwölf Jahren sei die Lebensmittelversorgung durch den direkt an der B 19 gelegenen Netto-Markt gewährleistet. „Infrastrukturell sind wir mittlerweile weit über dem Durchschnitt“, so Christoph Maschke. Im Kernort fehlen würden derzeit lediglich ein Schreibwarenladen und ein Friseur. Derzeit muss man zum Haareschneiden nach Übrigshausen oder Enslingen fahren.

Am Standort Kupfer beschäftigt die Ilzhöfer Palettenservice GmbH 45 Mitarbeiter auf einer Produktions- und Umschlagsfläche von 35 000 Quadratmetern. 3000 Euro-Pool-Paletten werden täglich gefertigt. Der Fuhrpark umfasst 22 LKW. Der Jahresumsatz beträgt rund 35 Millionen Euro.

Das Unternehmen betreibt Depotlager in Deutschland, die sich jeweils in direkter Autobahnnähe befinden: Kodersdorf (Sachsen), Bielefeld, Erkelenz (beide Nordrhein-Westfalen), Villingen (Baden-Württemberg), Neu-Ulm (Bayern), Ohrdruf (Thüringen) und Wykroty (Polen). Zu Ilzhöfers Kunden zählen mehrere Großkonzerne wie Bosch, Siemens, Stihl oder Südsalz. Auch auf dem Immobilienmarkt ist die Ilzhöfer Palettenservice GmbH tätig. Derzeit hat das Unternehmen bundesweit 184 Mieter.

Siegfried Ilzhöfer wurde im Jahr 1957  im kleinen Kupferzeller Ortsteil Mangoldsall geboren. 1983 gründete er sein Paletten-Unternehmen. Am 1. September dieses Jahres gab er seine Geschäftsführer-Funktion auf. Nachfolgerin ist seine Tochter Melanie Ilzhöfer als Prokuristin.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

R.Weiss Group: Vom Ein-Mann-Betrieb zum Komplettanbieter

Spezialmaschinenbau: Die R.Weiss Group gehört heute zu den großen Playern in der heimischen Verpackungsmaschinenbranche. weiter lesen