Fische vor dem Aufstieg

Fische können zukünftig den Kocher auch flussaufwärts durchwandern. Die Haller Stadtwerke bauen ab Montag, 2. September, eine neue Fischaufstiegshilfe bei der Wehranlage im Lindach.

|
Blick auf das Wehr am Lindach. Ab Montag beginnen dort die Bauarbeiten für eine Fischtreppe. Foto: Hartmut Ruffer

Die Baumaßnahme wird rund fünf Wochen dauern und rund 80000 Euro kosten, berichten die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. Bereits im Frühjahr 2013 konnten die Arbeiten an der Wasserkraftanlage Stadtmühle abgeschlossen werden, bei denen neben einer neuen Rechenanlage für die Wasserkraftanlage auch eine neue Fischabstiegshilfe am bestehenden Wehr der Stadtmühle gebaut wurde.

Um die Durchwanderbarkeit des Flusslaufes auch flussaufwärts zukünftig sicherstellen zu können, wird eine neue Fischaufstiegshilfe im Bereich des Lindachwehrs gebaut. Diese neue Fischaufstiegshilfe wird naturnah als so genannte raue Rampe ausgebildet.

Hierbei wird das bestehende Lindachwehr teilweise geöffnet und in die raue Rampe übergeführt. Die raue Rampe selbst besteht aus fünf einzelnen Becken, die den Höhenunterschied des Wehres zukünftig für die Fische passierbar machen. Die Becken werden über eine Länge von rund 40 Metern den Höhenunterschied des Wehres ausgleichen und jeweils zwischen sechs und zehn Metern breit sein.

Um die Becken zu gestalten werden Flussbausteine aus Muschelkalk zum Einsatz kommen. Die gesamte Baumaßnahme wird bis zur Fertigstellung rund fünf Wochen Bauzeit in Anspruch nehmen. Während dieser Bauzeit erfolgt die Bauzufahrt über den Lindach, so dass es hier zeitweise zu Beeinträchtigungen für die Anwohner kommt. Die Stadtwerke Schwäbisch Hall bitten die Anwohner des Lindachs um Verständnis und Nachsicht während der Bauphase.

Durch die Realisierung dieser Fischaufstiegshilfe wollen die Stadtwerke am Lindachwehr ihr Ziel einer emissionsfreien Stromerzeugung mit den Anforderungen des Naturschutzes verbinden und damit eine nachhaltig umweltfreundliche Energiegewinnung sicherstellen.

Zudem hoffen die Verantwortlichen, dass die neue Fischaufstiegshilfe auch ein Magnet für die vielen kleinen Gäste des direkt angrenzenden Spielplatzes auf dem großen Unterwöhrd sein wird. Dank der geringen Wassertiefen und der großzügigen Gestaltung der rauen Rampe stehe dort einer sommerlichen Nutzung auf eigene Gefahr auch nichts im Wege.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: „Es braucht eine Nachfinanzierung“

Gemeinderat: Die Stadt plant eine neue Tageseinrichtung für Kinder im Solpark, um den künftigen Platzbedarf in Hessental zu decken. Die geschätzten Kosten steigen von 4,3 auf 5,4 Millionen Euro. weiter lesen