Fest der Gschlachtenbretinger Gartennestler kommt bei Besuchern gut an

Gschlachtenbretzingen versteht es zu feiern. Beim diesjährigen Gartenfest im „Gartennest“ haben sie zudem alles richtig gemacht: Gute Laune war Trumpf.

|
Unter großem Hallo maßen sich einige Besucher beim Bierkrugstemmen. Danach durfte die kühle Füllung des Krugs aber auch genossen werden.  Foto: 

Alle, die diese Woche ein Fest im Freien feiern wollten, hatten mit dem Wetter und der Europameisterschaft zu kämpfen. Beides hatten die Gschlachtenbretzinger Gartennestler elegant im Griff. Dank seines Smartphones blieb Pressereferent Adolf Rückl optimistisch: „Ich habe auf meine Wetter-App geschaut. Da stand, ab 15 Uhr am Samstag bleibt alles trocken.“ Mit einer Stunde Verzögerung war es dann auch so.

Der Fußballkrimi Deutschland gegen Italien wurde am Samstag ins Gartennest geholt. Mit einer Leinwand von drei mal vier Metern wurde zum Public Viewing geladen. DJ Schürze heizte vor dem Spiel in seiner „Ballermannart“ die Stimmung an. Mit dem Gaucho-Song „So gehen die Deutschen“ bereitete man sich lautstark auf das Spiel vor. Der anfängliche Optimismus, beflügelt durch das Führungstor und die stimmungsvolle Umgebung, bekam allerdings nach dem Ausgleich durch die Italiener einen Dämpfer. Bis hin zum Elfmeterkrimi waren die Zuschauer gefordert. Umso mehr konnte die Party mit DJ Schürze nach dem Sieg weitergefeiert werden.

Da verlief der Freitagabend doch gemütlicher. Mit Bierprobe und drei Michelbacher Albhornbläsern wurde bis in die Nacht hinein gefeiert. Das Bierkrugstemmen sorgte für zusätzliche Begeisterung, zumal der Wettbewerb auf rege Beteiligung stieß. Bei den Damen gewann Sarina Schön, bei den Herren Alexander Schneider.

"Es ist voll. Alle Plätze sind belegt"

Marc Reichert, der Vorsitzende der Gartenfreunde, freute sich über die Resonanz des Fests: „Es ist voll. Alle Plätze sind belegt.“ Die Gartennestler seien im Aufwind.  Seit dem 50-jährigen Jubiläum habe man noch zugelegt. „Wir haben gemeinsam eine Lagerhalle gebaut und auch neue, junge Mitglieder gewonnen. Mit unseren Handwerkern im Verein können wir vieles selber machen. Und jetzt haben wir auch einen Elektriker“, so Reichert. Das Gartennest in Schuss zu halten erfordere schon tatkräftiges Zulangen. Allein für den Aufbau des Festes hätten sich die Helfer eine Woche jeden Tag ab 17 Uhr getroffen. Aber das Festplätzchen ist auch beneidenswert und entlohnt mit seiner Lage und dem gemütlichen Ambiente – was allerdings auch gepflegt sein will.

Der Sonntag begann zünftig. Die Sonne belohnte die Besucher und lockte sie auch am dritten Tag ins Gartennest. Mit Frühschoppen und Weißwurstessen konnten die Strapazen des Fußballabends dann schnell vergessen werden. Bei gutem Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen gab es ja genug Gesprächsstoff. Und die italienischen Freunde hatten ihren Schock schon überwunden. Sie saßen sowieso schon während des Spiels mit den Deutschen an einem Tisch. Da bewahrten sie Haltung. Es ging ja wirklich knapp aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Notwendige Toilettensanierung in Mainhardter Schule läuft

An der Mainhardter Helmut Rau Schule werden sanitäre Anlagen auf aktuellen Stand gebracht. Die Finanzierung der dort anstehenden 15-Millionen-teuren Gesamtmaßnahme ist noch völlig offen. weiter lesen