Erweiterungsbau für Kindergarten

|

„Wenn du für das nächste Jahr sorgen willst, pflanze Weizen an. Wenn du für zehn Jahre sorgen willst, pflanze einen Baum. Wenn du für 100 Jahre sorgen willst, erziehe die Kinder gut.“

Dieses alte chinesische Sprichwort wird auch in Bühlertann berücksichtigt. Kontinuierlich wurde die Schule zum Schulzentrum ausgebaut. Bei einer Aktion des Haller Tagblatts im vergangenen Jahr stand auch Bühlertann im Rampenlicht der Berichterstattung. Beim Punkt „Sich Wohlfühlen“ erhielt die Gemeinde von den Bürgern die Note 1,5.

Auch im Bereich Bildung konnte die Bühlertal-Gemeinde gegenüber den Nachbarkommunen punkten. Die Investitionen in Bildung werden von den Bürgern honoriert. In den vergangenen Jahren wurde viel Geld in die Hand genommen und kräftig in den Bildungsbereich investiert. Das Schulzentrum in Bühlertann besteht aus Grund-, Werkreal- und Realschule. Vom Hauptschulabschluss bis zur mittleren Reife können alle Qualifikationen erworben werden.  Das Einzugsgebiet des Schulzentrums umfasst das gesamte Obere Bühlertal mit den Nachbargemeinden Bühlerzell, Vellberg und Obersontheim.

Mehrere Zusatzangebote

Die jüngsten Investitionen: 2008/2009 gab es eine  Schulhausgeneralsanierung unter Einbezug aktueller Brandschutzmaßnahmen. Außerdem wurden die naturwissenschaftlichen Räume saniert. Kernzeitbetreuung, Mittagstisch, qualifizierte Hausaufgabenbetreuung sowie diverse Zusatzangebote wie Schulsozialarbeit erweiterten das erfolgreiche pädagogische Konzept der Schule.

Bühlertann verfügt damit über ein jetzt moderneres ländliches Bildungszentrum, das den Vergleich mit den schulischen Einrichtungen in Mittelzentren und Ballungsräumen nicht zu scheuen braucht. Im April 2017 hat Bühlertann  zudem mit der Sanierung des Kindergartens „Kunterbunt“ und einem Erweiterungsbau  für rund zwei Millionen Euro ein Bildungshaus eröffnet.  Dieses Zentrum mit  Bibliothek, Mensa und Arbeitsräumen ergänzt das Bestehende.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden weitere Investitionen beschlossen. Der Gemeinderat vergab für rund 250 000 Euro die Gewerke für einen Erweiterungsbau des Kindergartens „Unter dem Regenbogen“. Er  dient der Aufnahme weiterer Kleinkindgruppen.

Grundlage für die Zukunft

Zwei kommunale Kindergärten, ein Schulzentrum und ein Bildungshaus stehen der Bevölkerung damit zur Verfügung. Bürgermeister und Gemeinderat sind sich einig: Bildung und Betreuung sind für sie die entscheidende Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft der Kinder und damit der Familien.

In der Festbroschüre zur Einweihung des Bildungshauses heißt es: „Wenn Investitionen sprichwörtlich höchste Zinsen tragen, dann sind unsere Investitionen ein renditestarkes und absolut krisensicheres Investment.“  

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Als Marcel Reif mit den Füßen redete

Über Fußball, Familiengeschichte und Fremdsprachen: Marcel Reif erzählt beim Künzelsauer „Treffpunkt Forum“ in Gaisbach Geschichten aus seinem Leben. weiter lesen