Erlös für die Renovierung der Kirche

|

Musikalische Vielfalt, gepaart mit einer durchdringenden Botschaft – das ist das Markenzeichen von „Gospel alive“. Die Männer und Frauen des Chores aus Großaltdorf  sind am Sonntag, 10. Dezember, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche in Obersontheim zu hören. Sie geben ein Benefizkonzert für die Renovierung der Kirche. „Genießen Sie Konzerte der besonderen Art, einen Abend pulsierender Grooves und ruhiger Balladen. Gospels, die zum Nachdenken anregen und Gospels, die zum Feiern einladen. Lassen Sie sich von der Stimmung und den Stimmen dieses außergewöhnlichen und überkonfessionellen Chores berühren“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Gospel alive“ besteht seit fast 20 Jahren und hat mittlerweile 50 Akteure in seinen Reihen. Gospelmusik gehöre nicht allein in Kirchen und Gemeindesäle, sondern in die Herzen aller Menschen, heißt es weiter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen