Eppler stellt sein neues Buch erst in Berlin, dann in Hall vor

"Links Leben. Erinnerungen eines Wertkonservativen" heißt das neueste Werk von Erhard Eppler. Der ehemalige Bundesminister liest daraus am 17. November in Hall.

|
Erhard Eppler verfasst nicht nur Kommentare, tritt in Talkshows auf, er hat auch wieder ein Buch verfasst.  Foto: 

Kaum ist das Buch erschienen, schon hat sich das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" Zitate herausgepickt. Unter "Späte Rache" berichtet er auf Seite 14 der aktuellen Ausgabe: "Altkanzler Helmut Schmidt, 96, und SPD-Vordenker Erhard Eppler, 88, werden in diesem Leben keine Freunde mehr." In dem Werk mokiere sich Eppler über Schmidts "Macher-Pathos", das "albern", abstoßend und "ziemlich naiv" gewesen sei.

Für Haller, die den Bewohner des Friedensbergs kennen, ist seine Kritik an Schmidt nichts Neues. Schließlich berichtet Eppler ab und zu in Hall über seine Vergangenheit und seinen Rückzug aus dem Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Aus Protest gegen drohende Kürzungen im Entwicklungshilfe-Etat trat er 1974 zurück. Der Kanzler hieß damals Helmut Schmidt. Ob es sich in dem Buch tatsächlich um Rache handelt, oder doch eher um eine für Eppler typische, scharfsichtige Analyse der Bundesrepublik und der eigenen Vergangenheit, wird sich vielleicht heute bei der Präsentation des Werks zeigen. Eppler wurde dazu ins Willy-Brandt-Haus eingeladen - das nach einem SPD-Kanzler benannt ist, der Eppler offensichtlich mehr liegt. Mehr noch: Historiker Peter Brandt, ältester Sohn Willy Brandts, spricht bei der Buchpräsentation in der Hauptstadt.

Aber auch die Schwäbisch Haller kommen auf ihre Kosten. Das Buch ist seit einigen Tagen in Haller Buchhandlungen erhältlich. Zudem wird er es auch in seiner Heimatstadt präsentieren. Eppler ist zu Gast bei der Lesung und dem Gespräch in der Reihe "Literatur live". Grußworte spricht zuerst Halls Oberbürgermeister und dann Heinrich Riethmüller, Stiftungspräsident des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Anschließend stellt Pfarrer Matthias Imkampe aus Hall Fragen.

Info Die Buchpräsentation in Hall ist am Dienstag, 17. November, 20 Uhr im S-Atrium der Sparkasse im Solpark. Der Eintritt ist frei. Veranstalter: Buchhandlung Osiander, Kulturbüro Stadt Schwäbisch Hall, Evangelisches Kreisbildungswerk, Volkshochschule Hall. Das Buch "Links Leben. Erinnerungen eines Wertkonservativen" ist im Propyläen-Verlag erschienen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Verleihung des Comburg-Literaturstipendiums

Zum zehnten Mal haben die Landesakademie Comburg und die Stadt Schwäbisch Hall das Comburg-Literaturstipendium vergeben. Autor Tilman Rammstedt nimmt die Ehrung im Ratssaal entgegen. weiter lesen