Einen dicken Kopf vermeiden

Am vergangenen Wochenende haben die Grünen und die FDP in Baden-Württemberg bei Landesparteitagen über die Landeslisten zur Bundestagswahl 2017 entschieden.

|
Vorherige Inhalte
  • Harald Ebner bei der Landesdeligiertenkonferenz. 1/2
    Harald Ebner bei der Landesdeligiertenkonferenz. Foto: 
  • Der 26-jährige Valentin Abel kandidiert für die FDP. 2/2
    Der 26-jährige Valentin Abel kandidiert für die FDP. Foto: 
Nächste Inhalte

Für den amtierenden Bundestagsabgeordneten der Grünen, Harald Ebner, sieht es mit einem achten Platz ganz gut aus. Der liberale Newcomer Valentin Abel wird mit einem 23. Platz wenig Chancen auf einen Umzug nach Berlin haben.

Mit 89,2 Prozent Zustimmung erzielte Ebner das beste Ergebnis bei der Landesdelegiertenkonferenz der baden-württembergischen Grünen in Schwäbisch Gmünd. „Ich freue mich sehr über das große Vertrauen und die Unterstützung, die mir die Delegierten mit diesem großartigen Ergebnis ausgesprochen haben“, schreibt der Abgeordnete in einer Pressemitteilung. Das gebe ihm „Kraft für meine politische Arbeit und den bevorstehenden Wahlkampf“. Er wolle sich aber nicht auf einem vermeintlich sicheren Listenplatz ausruhen. „Wir wollen nicht wie die FDP nach der letzten Bundestagswahl mit einem dicken Kopf aufwachen“, stellt Ebner fest. Wenn sich die Grünen auf ihre Kernthemen konzentrieren, dann sieht Ebner aber sogar eine realistische Chance auf Stimmenzuwächse im kommenden Jahr. „Mit Respekt wollen wir um Stimmen werben. Wir werden um jede Stimme kämpfen“, so der 52-jährige Kirchberger auf Nachfrage dieser Zeitung. Sein gutes Abschneiden bei der Wahl zur Landesliste führt er auf eine gute Politik, vor allem im Agrarbereich, zurück. Außerdem habe er auch immer versucht, in innerparteilichen Flügelkämpfen zu vermitteln.

Der Bundestagskandidat der FDP für den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe, Valentin Abel, erreichte bei der Landesvertreterversammlung am vergangenen Samstag in Donaueschingen mit 30,4 Prozent ein „respektables Ergebnis“, wie Stephen Brauer, Kreisvorsitzender der Liberalen im Landkreis Schwäbisch Hall, in einer Pressemitteilung schreibt. Als Neuling könne Abel auf dieses Ergebnis aufbauen. „Ich werde mich vor allem um Zukunftsthemen kümmern“, sagt der in Schöntal im Hohenlohekreis lebende Kandidat auf Nachfrage. Damit meine er vor allem Infrastruktur und Sozialsysteme. Im Wahlkampfmodus sei er noch nicht, aber „langsam plätschern immer mehr Termine herein“. Für den Wahlkampf müsse wohl sein gesamter Jahresurlaub eingesetzt werden. Abel hat erst vor kurzem den Vorsitz des FDP-Ortsverbandes Dörzbach-Jagsttal übernommen. Die Bundestagswahl ist für Abel die erste größere Kandidatur.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Feuerwehrübung: Pflanzenzucht

An den letzten beiden Dienstagen hat die Haller Feuerwehrabteilung Ost den Brand einer Pflanzenzucht geübt. weiter lesen