Donata Elschenbroich spricht in Hall über das bessere Lernen der Kinder ohne Spielzeug

Viele Spielsachen fordern die Kreativität der Kinder nicht genug heraus. Das sagt die Pädagogin Donata Elschenbroich bei einem Vortrag in Hall.

|
Die Pädagogin Donata Elschenbroich bei ihrem Vortrag in der Haller Hospitalkirche. Sie ist Literatur- und Musikwissenschaftlerin sowie Sachbuchautorin. Ihre zahlreichen Bücher wie das in mehrere Sprachen übersetzte " Weltwissen der Siebenjährigen" befassen sich mit Fragen der Erziehung von Kindern.  Foto: 

Die Autorin des viel beachteten Werkes "Weltwissen der Siebenjährigen" referiert in Schwäbisch Hall über das Entschlüsseln von Wissen in Alltagsgegenständen und die Rolle von Eltern, Erziehern und Lehrern als Bildungsbegleiter der Kinder. Zugleich ist es die erste gemeinsame Veranstaltung der drei sozialen Netzwerke im Landkreis Schwäbisch Hall. Das sind die Bildungsregion Schwäbisch Hall, Familie Plus - Bündnis für Familie und die Kommunale Gesundheitskonferenz.

"Nicht dass Sie mich falsch verstehen", erläutert die Pädagogin vor den etwa 70 Zuhörern in der Haller Hospitalkirche ihren mit zahlreichen Filmsequenzen unterlegten Vortrag. "Ich bin nicht grundsätzlich gegen Spielsachen. Aber die allermeisten davon bieten den Kindern zu wenig Spielraum, um selbst zu denken. Die Kinder werden zu Handlangern des Spielzeugs", so ihre These. Sie plädiert für ein selbstständiges "Lernen von den Dingen des täglichen Lebens", um die kognitiven (erkenntnismäßigen) Fähigkeiten der Kinder in umfangreicherem Maße zu unterstützen. "Die Kinder entwickeln eine leidenschaftliche Zielstrebigkeit, um ein Problem zu lösen, das sie sich selbst geschaffen haben." Den Erwachsenen falle es dabei oft schwer, tatenlos zuzuschauen, wie ein Kind langsam und mühsam eines dieser Probleme löst. "Wenn wir ihm helfen würden, würden wir die Bemühungen des Kindes nicht akzeptieren." Im Film zeigt sie dazu ein Beispiel, wie sich ein Kleinstkind äußerst angestrengt um etwas bemüht. "Das selbstständige Lösen von Problemen führt zum Ausstoß von Glückshormonen - auch bei Erwachsenen noch", sagt sie. Darum hält sie es für wichtig, Kinder weg vom Spielzeug zu bekommen. Die Aufgaben, die die Umwelt an die Kinder stelle, seien gewaltig. Mehr als es das meiste Spielzeug jemals könne. Mit ihren Filmausschnitten, die sie ausführlich ergänzt und erklärt, zeigt sie zahlreiche Möglichkeiten dazu auf. Im Umgang mit den Alltagsgegenständen des Lebens steckten das Entdecken und Erfinden, der Mut auf Neues zuzugehen sowie Schrift, Mathematik, Musik und das phonetische Bewusstsein in einem. Das wahre Leben sei Lehrmeister genug, sofern die Eltern sich als Lernbegleiter verstehen und mit ihren Kindern in Kontakt bleiben um die zahlreichen Wunder der Welt zu erkunden. Denn noch immer seien die Familien ganz maßgeblich am Bildungserfolg der Kinder beteiligt. Lange bevor die pädagogischen Fachkräfte Einfluss darauf hätten, prägten Familien die Entwicklung des Kindes.

Für die drei großen sozialen Netzwerke im Landkreis, die alle mit unterschiedlichen Schwerpunkten aktiv sind, ist dies auch die gemeinsame Schnittmenge. "Wir alle für unsere Kinder", lautet das Motto der ersten gemeinsamen Veranstaltung, die von der Volksbank Schwäbisch Hall-Crailsheim, der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim und der Haller Wildbadquelle unterstützt wird. Das spielerische Lernen von den Dingen des Lebens besonders in die Familien zu tragen, "denen der Umgang mit den schulischen Anforderungen schwer fällt", ist eines der zahlreichen Ziele.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bürgerbeteiligung und Wettbewerb für den Haalplatz

Aus dem derzeitigen Parkplatz soll ein schmucker Ort werden. weiter lesen