Döring setzt sich für Afrika ein

|
Walter Döring (links) trifft EU-Kommissar Neven Mimica.  Foto: 

Walter Döring besuchte am Montag den für internationale Kooperationen und Entwicklung zuständigen EU-Kommissar Neven Mimica. Döring und Mimica tauschten sich über den „Marschallplan mit Afrika“ des Senats der Wirtschaft Deutschland aus. Der Haller arbeitet an diesem Plan mit. Es wurde ausgelotet, wie dem Schwarzen Kontinent konkret und deutlich mehr Hilfe geleistet werden kann. Der frühere baden-württembergische Wirtschaftsminister schlug seinem Gesprächspartner einen Kongress mit deutschen Unternehmen unter Beteiligung weiterer Firmen aus der EU vor, um privates und unternehmerisches Engagement auszulösen.

EU-Kommissar Mimica griff diesen Vorschlag auf und sagte seine Mitwirkung daran für das Jahr 2018 zu. Man kam überein, dass Döring einen Vorschlag für einen solchen Kongress entwirft. Ob der Kongress dann in Berlin oder in Schwäbisch Hall stattfinden wird, blieb noch offen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen