DLRG warnt vor Betreten von Eisflächen

Der Starkholzbacher See ist zum Teil mit Eis bedeckt. Auch kleinere Weiher wie der Luckenbacher See in der Stadtheide sind zugefroren. Die DLRG warnt: Beim Betreten der Eisflächen bestehe Lebensgefahr.

|

Kaum sind Gewässer in der Umgebung zugefroren, werden sie "ohne Rücksicht auf die Eisdicke" zu einer Attraktion, teilt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit. Die Menschen laufen Schlittschuh, spielen Eishockey oder schlittern einfach über das Eis.

Die Haller DLRG-Ortsgruppe warnt dringend davor, diese Eisflächen zu betreten - egal ob auf Flüssen, Bächen, Seen oder auf dem heimischen Gartenteich. Es bestehe erhöhte Einbruchgefahr und somit akute Lebensgefahr, da die Eisflächen wenige Zentimeter dick sind und gerade wieder schmelzen. Bei stehenden Gewässern sei eine Eisdicke erst ab 15 Zentimetern ausreichend. Bei fließenden Gewässern sollte das Eis noch dicker sein, um es sicher betreten zu können. www.schwaebisch-hall.dlrg.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: „Es braucht eine Nachfinanzierung“

Gemeinderat: Die Stadt plant eine neue Tageseinrichtung für Kinder im Solpark, um den künftigen Platzbedarf in Hessental zu decken. Die geschätzten Kosten steigen von 4,3 auf 5,4 Millionen Euro. weiter lesen