Die Madonna geht auf Tour

Im Mai machen die Nationalgalerie Berlin den Gästen aus London in der Kunsthalle Würth Platz: Edles Metall aus dem Victoria-and-Albert-Museum ist in Hall zu sehen.

|
Feuer und Klang bei der Langen Kunstnacht im Oktober: Die Besucher lassen sich trotz Nieselregen durch Halls Gassen treiben.  Foto: 

Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch - große Künstlernamen nehmen im Mai Abschied von der Kunsthalle Würth in Hall. Kurz vor Ende der Ausstellung "Moderne Zeiten" mit bedeutenden Werken der Nationalgalerie Berlin wird am 29. April der 250000. Besucher der Schau begrüßt. Danach halten Kunst-Gäste aus London Einzug und verwandeln die Kunsthalle in einen "Ort des Staunens", wie es Martin Roth ausdrückt. Er ist Chef des Victoria-and-Albert-Museums in London und hat eine Auswahl der Silbersammlung des Museums nach Hall geschickt. Dort ergeben die Werke gemeinsam mit rund 100 Objekten aus der Sammlung Würth die Ausstellung "Silberhirsch und Wunderprunk". Ein Glanzstück der Ausstellung ist der Erbschenkenpokal aus dem 16. Jahrhundert, den Würth 2014 erwarb und nun öffentlich zeigt.

Parallel zur Kunstkammer-Ausstellung wird in der Kunsthalle Würth auch die Ausstellung "Op Art - Kinetik - Licht" gezeigt - mit Werken, die zuweilen die Wahrnehmung der Betrachter herausfordern.

Holbeins Schutzmantelmadonna aus der Jonanniterkirche geht im September auf Tour: Sie reist nach Berlin, wo sich die Sammlung Würth ab 10. September für vier Monate unter dem Titel "Von Hockney bis Holbein" im Martin-Gropius-Bau präsentiert. Danach ist sie im Bode-Museum zu sehen, tourt im Sommer 2016 nach Zürich und soll rechtzeitig zum Advent 2016 wieder in Hall sein, sagt Kunsthallendirektorin Sylvia Weber.

Auch in vielen anderen Ausstellungsräumen in und um Hall ist im Jahr 2015 viel geboten. Im Hällisch-Fränkischen Museum beeindruckt unter anderem die Ausstellung "Aus dem Vorhof Satans" mit Gemälden und Installationen der KZ-Überlebenden Sara Atzmon. Auch die Schau "Reiz der Stille" mit Fotografien von Roland Bauer und Kalligrafien von Ichizu Hashimoto spricht von Juli bis Oktober viele Besucher im HFM an.

Der Haller Kunstverein präsentiert in der Galerie am Markt unter anderem Werke von Eckart Hahn, Jakob Flohe sowie Janne Räisänen. Der Haller Stadtbahnhof macht erneut als spannende Ausstellungsfläche auf sich aufmerksam: etwa mit der Gemeinschaftsschau dreier Künstler unter dem Titel "Sur Real" oder mit der Aktion "One Night Stand" zur Langen Kunstnacht im Oktober.

Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart wird man aufmerksam auf den Landstrich im Nordosten: Das Landesmuseum zeigt im Sommer die Sonderausstellung "Kunstschätze aus Hohenlohe".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Verleihung des Comburg-Literaturstipendiums

Zum zehnten Mal haben die Landesakademie Comburg und die Stadt Schwäbisch Hall das Comburg-Literaturstipendium vergeben. Autor Tilman Rammstedt nimmt die Ehrung im Ratssaal entgegen. weiter lesen