Braunsbach: Zeltwiese bekommt Rasen – Tourismus wieder ankurbeln

Unbürokratische Hilfe für den Campingplatz Braunsbach: Ein Zweckverband aus dem Landkreis stellt Spezial-Traktor kostenlos zur Verfügung.

|
Stefan Thaidigsmann von Hohenlohe Aktiv Tours sitzt am Steuer des Traktors des Campingplatzes Breitenauer See. Das Fahrzeug ist dem Braunsbacher Campingplatz kostenlos und völlig unkompliziert zur Verfügung gestellt worden, um wieder Rasen auf dem vorderen Zeltplatz zu säen.  Foto: 

Der Braunsbacher Campingplatz hat beim Unwetter des 29. Mai auch einiges abgekriegt. „Wir waren mit ungefähr 14 Leuten im Haus. Dann kam ein Camper und erzählte, dass im Kocher das Wasser steigt und Autos im Fluss schwimmen“, erzählt Besitzer Dietmar Sorg (45). Im März erst hatte der IT-Fachmann das Gelände gekauft, im April die erste Saison eingeläutet. Auf der vorderen Zeltwiese, die in der Nähe des Kochers liegt, war noch ein Fahrradfahrer aus Holland. Sein Drahtesel konnte noch vor den Fluten gerettet werden, das Zelt nicht mehr. Schleunigst hat Sorg dann noch Dauercamper gewarnt und in seine Wohnung geholt. „Das war ganz toll“, sagt Hedwig Baumgärtner (67) aus Schwäbisch Hall, die dem Campingplatz mit ihrem Mann Erwin seit über 30 Jahren die Treue hält. In der Nacht sind dann alle noch in die Arena Hohenlohe gebracht worden.

Die Wagen der Dauercamper haben die Flut gut überstanden, auch an den festen Gebäuden sind die Schäden übersichtlich. Doch der Verlust der vorderen Zeltwiese macht Sorg Kummer. Noch am Tag vor dem Unwetter waren rund 100 Camper auf dem rund 3500 Quadratmeter großen Areal – insgesamt waren am Samstag noch etwa 180 Gäste auf dem Platz. „Zum Glück war die Wiese nicht mehr so voll“, sagt Sorg.

Direkt im Anschluss ging es ans Aufräumen. Die Sorgs haben Autos und Motorräder verloren und das Gelände war voller Schlamm und Äste. „Wir haben viel Hilfe aus der Verwandschaft bekommen, es sind aber auch immer wieder andere freiwillige Helfer gekommen“, so Sorg. „Die Hilfsbereitschaft war großartig, auch von Seiten der Gemeinde.“ Zwei Wochen nach dem Unwetter hatte der Campingplatz wieder geöffnet. Doch bis auf die Dauergäste sind neue Besucher erst einmal ausgeblieben. „Wir haben Einbußen im fünfstelligen Bereich“, sagt Sorg. Finanzielle Hilfen habe er noch nicht bei der Gemeinde beantragt, das wolle er noch nachholen.

Was besonders schmerzt, ist aber auch der Verlust der vorderen Zeltwiese. Gerade an den Wochenenden ist diese gut belegt. Deshalb wird sie gerade wieder hergerichtet. Dafür hat der Campingplatz Hilfe bekommen. „Wir saßen letztens beim Fußball zusammen und haben uns über das Thema unterhalten“, erzählt Stefan Thaidigsmann, der seinen Kanuverleih Hohenlohe Aktiv Tours auf dem Platz hat. „Einer der Camper hat dann erzählt, dass er mit einem Traktor mit Aussaataufsatz aushelfen könnte.“ Diesen auszuleihen, ist ein teures Vergnügen. Und für eine solch große Fläche braucht man ein Gerät dieser Qualität einfach.

Der Camper hat auch einen Namen und eine Geschichte: Dieter Dobrowski ist nämlich  nicht nur begeisterter Camper, sondern auch Platzwart des Campingplatzes Breitenauer See im Landkreis Heilbronn. Er hat nach der Unterhaltung mit Sorg und Thaidigsmann seinen Chef Christoph Spieles, Geschäftsführer des Naherholungszweckverbands Breitenauer See, gefragt, ob er das Fahrzeug dem Braunsbacher Platz kostenlos ausleihen darf. „Er hat sofort zugestimmt“, so Dobrowski.

Finanzielle Einbußen sind im fünfstelligen Bereich

Am Mittwoch nun ist das Gerät von Thaidigsmann abgeholt worden. Er und Sorg haben sofort begonnen, neuen Rasen auszusäen. „Die Zeltwiese ist eben sehr wichtig für den Platz. Und wenn wir helfen können, tun wir das auch“, meint Dobrowski, der seinen Campingwagen seit Mai in Braunsbach stehen hat und so oft es geht mit seiner Frau dort ist.

„Das ist doch mal eine gute und unkomplizierte Zusammenarbeit der Tourismusgemeinschaften in der Region“, meint Thaidigsmann, der bei dem Unwetter nicht nur sein Reisebüro in der Braunsbacher Ortsmitte verloren hat. Einige seiner Boote sind weggeschwemmt, Bootsanhänger beschädigt worden. Doch egal wie schlimm es ihn auch getroffen hat, Campingplatzbesitzer Sorg greift er trotzdem gern unter die Arme. „Braunsbach braucht einfach wieder mehr Tourismus“, sagt er. Das kann Sorg nur unterstreichen, der auch einige Buchungsabsagen verkraften musste. „Wir haben geöffnet, das ist leider bei vielen Campern noch nicht angekommen“, sagt er. „Wir werden die Saison bis Ende Oktober ausdehnen und hoffen jetzt, dass noch einige Gäste kommen.“

Die Braunsbacher Touristiker halten zusammen und packen beim Wiederaufbau ihrer Geschäfte gegenseitig mit an. In sechs Wochen könnte auch wieder Rasen auf der vorderen Zeltwiese des Campingplatzes sprießen. „Das ist natürlich auch vom Wetter abhängig“, sagt Dobrowski. Wenn also alles gut geht, ist bald von den Unwetterschäden auf dem Campingplatz nichts mehr zu sehen. „Es geht weiter“, sagt Besitzer Sorg. „Wir schauen einfach nach vorne.“
 

Kontakt zu Campingplatz und Hohenlohe Aktiv Tours

Camping Weitere Informationen zum Campingplatz Braunsbach gibt es im Internet unter www.camping-braunsbach. de. Wer lieber telefoniert, wählt 07906/940673, E-Mail-Kontakt über info@camping-braunsbach.de. Die Saison auf dem Platz geht noch bis Ende Oktober. „Unser Platz ist fast so schön wie vor dem Hochwasser“, steht auf der Internetseite.

Kanus Infos zum Kanuverleih und zu Touren auf dem Kocher gibt es unter hohenlohe-aktiv-tours.de, Telefon 07906/9403344 oder E-Mail info@hohenlohe-aktiv-tours.de. „Wir führen nach der Unwetterkatastrophe alle online gebuchten Touren wieder normal aus“, ist auf der Internetseite zu lesen.  noa

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Unwetter im Landkreis

Nach orkanartigem Regen in der Nacht auf Montag ist es vor allem in Braunsbach und Cröffelbach zu großen Sachschäden gekommen. Auch andere Ortschaften im Landkreis Schwäbisch Hall und der Region hat es erwischt. Hier finden Sie alle Artikel und Bilder.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ibis aus der Asche

Eigentlich wollte man nur sein Verhalten studieren. Dann stellte sich heraus, dass der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zugvogel ist, der den Weg nach Süden vergessen hat. Zu den Biologen, die das Fliegen lernten, um ihn zu führen, zählt der Fichtenberger Markus Unsöld. weiter lesen