Annâweech-Konzert in Jungholzhausen ausverkauft

|
Mit dem Publikum auf Du und Du: Annâweech-Sänger Frank „Molle“ Winkler begrüßt die Gäste persönlich.  Foto: 

 Ein Höhepunkt der 750-Jahr-Feier in Jungholzhausen war am Donnerstagabend das Konzert der Hohenloher Mundartband Annâweech. Schon zu Veranstaltungsbeginn war die Kasse dicht – mit über 1100 Besuchern war die Reithalle, in der die Gruppe auftrat, ausverkauft. Die Stimmung war ausgelassen. Die Band verstand es in gewohnter Weise eine heimelige Atmosphäre zu schaffen. Mit Witzen als Zwischenmoderation, dem Gefühl, mit den Besuchern auf Du und Du zu sein, und den Liedtexten aus dem Hohenloher Alltag, gepaart mit mal schnelleren mal langsameren Rhythmen war der Abend sehr kurzweilig. Ganz groß kamen die kleinen Annâweech-Fans heraus, die Sänger Frank „Molle“ Winkler einige Passagen durchs Mikrofon singen ließ. Das Schlusslied „Hohenloher Land“ sangen die Besucher noch weiter – auch als die Band schon aufgehört hatte, zu spielen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. Sieben von neun Betrieben erhalten keine Konzession mehr – aber eine Schonfrist. weiter lesen