Angelverein Untermünkheim baut Halle in Enslingen

Die Untermünkheimer Angler haben sich einen Wunsch erfüllt und unterhalb des Bauhofs in Enslingen eine Lagerhalle erstellt. Darin lagern die Utensilien für das Anglerfest, das im August ansteht.

|
Nach einer siebenmonatigen Bauzeit ist der lang ersehnte Wunsch des Angelvereins Untermünkheim in Erfüllung gegangen: Der Neubau der Lagerhalle in Enslingen ist fertiggestellt. Eine große Anzahl von ehrenamtlichen Helfern hat bei dem Bauvorhaben mitgewirkt.  Foto: 

Das Angelfest im August ist das jährliche Highlight des Angelvereins Untermünkheim. Heuer findet es am 21. August statt. Hunderte Menschen sollen auf dem Genswosen in Enslingen bewirtet werden. Festzelt, Grill, Biertischgarnituren: Alles bauen fleißige Helfer für das Fest auf. Wenn alle Fische gegessen und alles Bier getrunken ist, muss die Ausrüstung wieder eingelagert werden bis zum nächsten Jahr. Dafür hat der Verein bis jetzt mehrere Garagen und Scheunen angemietet. Das ist nun vorbei. Die Angler haben eine neue Halle gebaut, in der Platz ist für all die nötigen Festutensilien, für die Hütten und Grills.

Mehrere 10 000 Euro hat der Neubau unterhalb des Bauhofs gekostet, genauere Zahlen möchte der Verein nicht verraten. Ein Bruchteil dessen, was die Kosten ohne die vielen Eigenleistungen gewesen wären. „Die Vereinsmitglieder mit handwerklichen Berufen mussten besonders ran“, erzählt Vereins-Schriftführer Andreas Krause. Zimmermann, Schreiner, Bauleiter: Alle haben ihren Teil dazu beigetragen, ihrem Verein den Wunsch nach einer dauerhaften Lagerfläche zu erfüllen. Dazu kamen noch viele örtliche Handwerker, die unterstützt haben.

Sieben Monate hat die Bauzeit betragen, die Einweihung war im April. Das Gebäude befindet sich im Enslinger Gewerbegebiet, in Sichtweite des Heimatreviers Kocher. Und vor allem, wie Krause betont, nur wenige hundert Meter entfernt vom Genswosen, damit man es im August nicht zu weit hat.

Dem Verein gehören 110 Angler an, davon 60 Aktive. Die Jugendarbeit ruhe momentan, erklärt Krause. Die verbliebenen  Jugendlichen seien mittlerweile auch bei den aktiven Anglern dabei. Gemeinsam kümmere man sich auch um die Hege. Jedes Jahr werden wieder so viele Fische ins Gewässer eingesetzt, wie entnommen werden. Hauptsächlich Forellen, Hechte, Zander und Karpfen werden aus Kocher und Brachbachsee gezogen.

Dieses Wochenende befinden sich 14 Vereinsmitglieder auf einem Ausflug in der Nähe von Bayreuth. Acht bis zehn Stunden sitzen sie dann gemeinsam am Fluss und warten, bis etwas anbeißt. Denn auch so etwas gehört zum Vereinsleben. Einmal jährlich gibt es den mehrtägigen Angelausflug, dazu kommen mehrere Grillfeste. Das Familiengrillen ist eine der vielen Gelegenheiten, bei denen man auch mit Kind und Kegel seinem Hobby frönen kann.

Info Weitere Informationen zum Angelverein Untermünkheim gibt es im Internet unter www.fhg-untermuenkheim.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

5600 Leuchten ersetzt

Die Stadt Hall senkt den Strombedarf der Straßenbeleuchtung auf die Hälfte des bisherigen Verbrauchs. Bis 2019 sollen alle Lampen ersetzt sein. weiter lesen