Alte Tretschlepper wollen ins Guinness-Buch

Am 25. September wird ordentlich in die Pedale getreten. Gleich drei Weltrekorde sollen mit 250 Kinderfahrzeugen auf die Beine gestellt werden.

|
Präsident Michael Bölster des MSC Neumühle und seine Kollegen präsentieren stolz ihre große Sammlung an Tretschleppern.  Foto: 

Für Rekord Nummer eins müssen alle vierrädrigen Kinderfahrzeuge für einen Massenstart bereitstehen. Es gilt, den „längsten Tretschlepper-Zug aller Zeiten“ zu bilden. Dafür hat Michael Bölster, Präsident des MSC Neumühle Westhausen, alle Kräfte mobilisiert.

„Wir sammeln bereits seit vier Jahren Aufsitz-Kinderfahrzeuge. Dazu gehören Tretschlepper, Bobbycars und Kettcars. Mittlerweile stehen uns 160 Fahrzeuge für den Weltrekordversuch zur Verfügung. Aber es fehlen noch einige“, erzählt Bölster. Falls die Spielzeuge nicht mehr intakt sein sollten, repariert Michael Bölster, KFZ-Fachbereichsleiter an der Technischen Schule Heidenheim, diese. Ersatzteile stellt ein großer Kinderfahrzeug-Hersteller aus Coburg zur Verfügung. Der Wert an Ersatzteilen liegt bereits bei mehr als 2000 Euro, so der Organisator. Nach dem Event wird ein Teil der Tretfahrzeuge versteigert, um Gelder für den Transport nach Rumänien zu gewinnen. Denn die Kinderfahrzeuge sollen dort bedürftigen Familien zugutekommen.

Für den zweiten Weltrekordversuch muss der Massenzug in Bewegung gesetzt werden. Dann heißt es für die Kinder „Auf die Tretfahrzeuge, fertig, los!“ Sie müssen kräftig in die Pedale treten, um schnell ins Ziel zu kommen. Das Siegerkind gewinnt den gleichen Pokal wie die Fahrer der großen Schlepper bis 6000 PS. „Ein bisschen ‚Wetten, dass...‘ gehört auch dazu“, sagt Bölster. Denn der dritte Weltrekordversuch verlangt „nur“ 100 Tretschlepper. Diese treten aber gegen einen 1,5 Tonnen schweren Bulldog an. Am Traktor sind zwei Eisenketten befestigt, an denen wiederum je 50 Kinderfahrzeuge angehängt sind. Diese dienen als Bremswagen. Wenn der Motor des Bulldogs läuft, müssen die jungen Schlepperfahrer ordentlich dagegenhalten, damit der Traktor nicht vorankommt.

Der zweite und dritte Versuch müssen noch von der Jury in London genehmigt werden. Die Aktionen werden aber auf jeden Fall gestartet und versprechen viel Action und Spaß, sowohl für die Kinder als auch für die Zuschauer.

Beim vergangenen „Bremswagaziaga“ kamen 7000 Besucher an die Strecke bei Reichenbach. Natürlich sind alle Kinder dazu eingeladen, am Weltrekordversuch teilzunehmen. Jeder kann sein Tretfahrzeug mitbringen und mit dem Namen beschriften. „Für einen gelungenen Weltrekordversuch erhält jedes Kind eine edle Guinness-Urkunde“, erklärt Bölster. Wer sein eigenes Fahrzeug nach Westhausen mitbringt, der nimmt außerdem an der Verlosung eines nagelneuen „Rolly Toys XTrac Premium mit Frontlader“ teil.

Info Näheres auf www.msc-neumuehle.de. Die Veranstalter suchen noch Sponsoren. Kontakt unter E-Mail: msc-neumuehle@vodafone.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „Ehe für alle“ ist in Schwäbisch Hall angekommen

Rund zwei Monate nach der Gesetzesänderung zur Eheöffnung sind in der Kocherstadt erstmals zwei gleichgeschlechtliche Paare getraut worden. weiter lesen