Afrikas Wunder entdeckt

|
Günther Schleussner, bei der Wilhelma in Stuttgart tätig und in Langenburg-Ludwigsruhe wohnend, hat die Ausstellung konzipiert.  Foto: 

Einmal quer durch das dunkle Herz Afrikas, zu einer Zeit als es noch unentdeckt und geheimnisvoll war - diese Vorstellung weckt die Abenteuerlust. In der alten Schule in Langenburg kann man sich bis zum 30. August diesem Abenteuer hingeben - mit wenigen Schritten und ohne jegliche Gefahr für Leib und Leben. Die Rede ist von der Ausstellung "Through Livingstone's Eyes". 25 großformatige Fotocollagen folgen den Spuren des Afrikaforschers David Livingstone (1813 - 1873) bis zum Fluss Sambesi und den Victoriafällen. Das Besondere: Die Künstler haben ihre Fotos nicht nur auf Livingstones Spuren geschossen, sie kommentieren die aktuellen Bilder mit Originalzitaten und Zeichnungen aus seinen Werken.

Der Name Livingstone steht als Synonym für den Afrikaforscher schlechthin. Der schottische Missionar wurde schon zu Lebzeiten zur Legende. Seine Reiseberichte, die in mehreren Bänden ab 1857 erschienen sind, erreichten Bestsellerauflagen. Seine literarischen Beschreibungen prägen unser Bild von Afrika. Für die Künstlergruppe um Dr. Günther Schleussner (Konzept und Text), Jutta Sailer-Paysan (Grafik), Elena Kemmler, Thomas Rapp und Björn Zawadil (Fotos), Anlass genug, im Sommer 2014 bei einer vierwöchigen Reise durch Namibia, Botswana und Simbabwe Livingstones Wanderungen nachzuspüren und seine Eindrücke mit modernen Fotos zu kontrastieren. Übrigens: Schleussner ist Vogelkundler an der Stuttgarter Wilhelma und wohnt in Ludwigsruhe.

Mit der Ausstellung bescheren er und seine Mitstreiter sie dem Betrachter einen doppelten Blickwinkel: Zum einen den, durch das Objektiv einer modernen Kamera auf die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt Innerafrikas, den meisten spätestens seit Prof. Grzimek ("Serengeti darf nicht sterben") wohl vertraut. Doch dann das Zitat Livingstones, in das Bild hineinmontiert, der staunende Blick eines Europäers, der eben diese Naturwunder zum ersten Mal erlebte. Dabei bewies der gläubige Schotte nicht nur eine tiefe Ehrfurcht vor der Schöpfung, er konnte auch mit trockenem Humor kommentieren. Zum Anblick einer Kudu-Antilope vermerkte er: "Jesus hätte uns diese Tiere anstelle unseres Viehs schenken sollen". Dem Löwen bescheinigte er "hündische Züge". Aber vor den Victoriafällen, die er als erster Europäer sah, ging er förmlich in die Knie: ". . .so liebliche Szenerien müssen einst von den Engeln auf ihrem Flug bewundert worden sein . . .".

Es macht den besonderen Reiz der Ausstellung aus, dass im Betrachter das Gefühl entsteht, diese Bilder - ähnliche könnte man hundertfach im Netz abrufen - doch zum ersten Mal zu sehen, eben mit den Augen Livingstones. Nebenbei wird deutlich, mit wie viel Einfühlungsvermögen und Sorgfalt die Ausstellungsgestalter um Günther Schleussner Bild und Text aufeinander abgestimmt haben.

Alte Schule Langenburg

Geöffnet Die Ausstellung in der alten Schule ist zu den Büchereizeiten geöffnet: Dienstag und Mittwoch von 16 bis 18 Uhr, Donnerstag von 9 bis 11 Uhr und am Samstag, 15. August, von 16 bis 18 Uhr. Finissage ist am 30. August um 17 Uhr. Weitere Auskünfte: Geschichts- und Kulturverein (Telefon 0 79 05 / 3 18 99 13) oder Volkshochschule (Telefon 0 79 05 / 91 02 18.)

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsmarkt: 130 Aktionen an 23 Tagen

Der Haller Weihnachtsmarkt eröffnet am Donnerstag. Speisen, Kunsthandwerkliches und andere Dinge warten in rund 40 Buden. weiter lesen