„Dort sind sie vor Mäusen sicher“

|

Bach- und Gebirgsstelzen – geschützte Vogelarten – brüten in den Flanken der Enslinger Brücke (wir berichteten). Noch weitere zwei Wochen ruhen deshalb die Arbeiten an der 337 Jahre alten Steinbrücke. Aus Naturschutzgründen können die Arbeiten dort nur in bestimmten Zeitfenstern ausgeführt werden, nach dem 30. September ist Schluss. „Die Baumaßnahmen müssen dieses Jahr abgeschlossen werden“, sagt Bürgermeister Christoph Maschke. Möglicherweise müsse die Furt über den Winter stehen bleiben. Die Kocheraue sei ein Naturreservat, ein ökologisch sensibler Bereich. Deshalb werde die Gemeinde dort nichts ohne die Absprache mit den Naturschutzbehörden vornehmen. Für die Gebirgs- und Bachstelzen sollen in der Flanke der Brücke Nisthilfen angebracht werden, für die Fledermäuse in den Gewölbebögen. „Dort sind sie vor Mäusen sicher.“

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zuschussgeschäft mit Potenzial

Peter Fenkl geht davon aus, dass sich Ziehl-Abegg mit dem getriebelosen Radnabenantrieb für Busse ein kräftiges Standbein entwickelt. weiter lesen