„Der Krieg endet nie“

|
Bild: Der heute in Wallhausen lebende Jim Martin bei seinem Vortrag an der Kaufmännischen Schule  Foto: 

Wir haben die Wirklichkeit an die Schule geholt“, sagt Schulleiter Rainer Denz bei der Begrüßung von Jim Martin. Dieser kämpfte als Soldat im Vietnamkrieg  und  berichtet nun den Schülern des Wirtschaftsgymnasiums und des Berufskollegs Fremdsprachen in eindrucksvoller und bewegender Form von seinen Erfahrungen. Dabei erfüllt Martin gleich zwei Missionen. Zum einen gehört der Vietnamkrieg in den Lehrplan Geschichte in der Oberstufe, zum anderen spricht der Referent auf Englisch, was für die Sprachpraxis förderlich ist.

Eine der ersten Fragen lautet: Wie kommt ein amerikanischer Elitesoldat und Kriegsveteran zu einem Vortrag an eine Haller Schule? Die Antwort ist simpel. Jim Martin ist der Ehemann von Rita Behr-Martin, die nicht nur Bürgermeisterin von Wallhausen ist, sondern auch für die Freien im Kreistag von Schwäbisch Hall sitzt. Und somit hat Jim Martin seine zweite Heimat im Landkreis gefunden. Da verwandtschaftliche Beziehungen zu einem Schüler der Klasse 12 bestehen, war die Idee geboren, dass Jim Martin seine Erinnerungen an die Schüler weitergibt.

Bis zu 5,1 Millionen Tote

Jim Martin war ein Jahr in Vietnam im Einsatz. Es handelte sich um eine militärische Auseinandersetzung zwischen 1945 und 1975. Nachdem sich die Kolonialmacht Frankreich aufgrund massiven Wiederstands 1954 aus Vietnam zurückgezogen hatte, kam es zur Teilung des Landes in Nordvietnam (mit kommunistischer Regierung) und Südvietnam (mit Militärdiktatur). Aufgrund der von US-Präsident Eisenhower ausgegebenen „Domino-Theorie“, die Martin anhand einer Grafik den Schülern vorstellt, handelten die USA strikt antikommunistisch und unterstützten Südvietnam von 1964 bis 1969 auch militärisch. Der Einsatz blieb für die US-Streitkräfte aber erfolglos. Der Krieg endete mit ihrem Rückzug 1975 und der Kapitulation Südvietnams. Die Zahl der Toten wird auf bis zu 5,1 Millionen geschätzt.

Jim Martin erinnert an die Protestbewegung in den USA, die vor allem im Musikbereich deutlich zum Ausdruck kam. Die Songs von Bob Dylan und Joan Baez sind heute noch Symbol der Protestbewegung, von Woodstock.

Immer dreckig und nass

Martin berichtet auch über seine eigene Entscheidungsfindung, aktiv an diesem Krieg teilzunehmen und an die Strapazen der Vorbereitung. Und über das Gefühl, dass er hatte, als seine Maschine in Vietnam gelandet war und für ihn dann eine unsichere Zeit begann. Die neben der psychischen Belastung der Kriegshandlungen auch sonst ganz schön belastend war: „Du bist immer nass, du bist immer dreckig“, so Martin. Die Heimkehr war dann schon etwas Besonderes. Auch wenn er das sagt, was viele Soldaten denken, die einmal in Kriegshandlungen verwickelt waren: „Der Krieg endet nie.“ Was vielleicht sogar als Appell an die junge Generation gedacht war, für die der Vietnamkrieg bereits abgeschlossene Geschichte ist, die man nur von Büchern oder der einen oder anderen Dokumentation her kennt.

Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet Jim Martin die Fragen der jungen Zuhörer – freilich auf Englisch.

Autor Reinhold Haring ist Lehrer an der Schule.

Info Text

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen