60 neue Bauplätze - Gemeinde Untermünkheim macht Ritteräcker zum Baugebiet

Derzeit werden die Obermünkheimer Ritteräcker noch landwirtschaftlich genutzt. Nun machte der Gemeinderat den Weg frei für eine neue Siedlung.

|

Bürgermeister Christoph Maschke berichtete in der letzten Gemeinderatssitzung, dass die Bevölkerungszahl rückläufig sei. "Unser Ziel ist es 3000 Einwohner zu halten", meinte der Schultes. Man müsse langfristig planen, um der Nachfrage nach Bauplätzen gerecht zu werden.

Man suchte nach Alternativen und wurde fündig. Ein erster Schritt in diesem Verfahren kann der Aufstellungsbeschluss für ein zukünftiges Baugebiet Ritteräcker in Obermünkheim sein. Dort könnten 50 bis 60 Bauplätze entstehen. Ritteräcker liegt auf der südlichen Hangseite Richtung Sülz, gegenüber der älteren Siedlung Moorstein I und II.

Bisher ist das Gelände noch landwirtschaftlich genutzt. "Wir haben bereits mit fast allen Grundstückseignern gesprochen", sagte Maschke. Im Flächennutzungsplan sei das Gelände bisher nicht als Fläche für Wohnen ausgewiesen. Es ist daher erforderlich, im Parallelverfahren im Gemeindeverwaltungsverband den gemeinsamen Flächennutzungsplan fortzuschreiben.

Die Fläche liegt im Landschaftsschutzgebiet. Sie ist nach älterer Einschätzung des früheren Umweltdezernenten des Landratsamtes nicht hochwertiger als die Flächen auf dem Falkert anzusehen. Falls die Ritteräcker weiterverfolgt werden sollten, wären die Flächen auf dem Falkert nicht mehr potenzielle Erweiterungsflächen für Untermünkheim. Als erster Schritt wäre die Beauftragung einer Artenschutzuntersuchung erforderlich.

Entlang des möglichen Plangebietes ist eine Straßentrasse für die Ostumfahrung vorgesehen. Für den Fall, dass der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss fasst, würde die gesamte Ostumfahrung nicht mehr zur Ausführung kommen können. "Sie ist bei der letzten Fortschreibung des Flächennutzungsplans rausgeflogen", erklärte der Bürgermeister.

Mit der Enthaltung von Rainer Baumann erfolgte der mehrheitliche Beschluss.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zuschussgeschäft mit Potenzial

Peter Fenkl geht davon aus, dass sich Ziehl-Abegg mit dem getriebelosen Radnabenantrieb für Busse ein kräftiges Standbein entwickelt. weiter lesen