50. Gebrauchtwagenmarkt auf den Kocherwiesen läuft durchwachsen

Blank poliert warten rund 250 Automodelle auf den Kocherwiesen in Steinbach auf neue Besitzer. Der 50. Gebrauchtwagenmarkt in Hall hat am Wochenende aber auch unter Regen und Wind zu leiden.

|
Auf den Kocherwiesen unterhalb der Comburg in Steinbach werden die Fahrzeuge beim Gebrauchtwagenmarkt mit aufmerksamen Blicken geprüft. Foto: Ufuk Arslan

Die Autohändler geben ihr Bestes, um die gebrauchten Fahrzeuge im schönen Glanz erscheinen zu lassen. Poliert, gewachst und blitzeblank warten die verschiedenen Modelle auf neue Besitzer. Vom PS-Boliden bis zum sparsamen Elektroauto ist viel geboten. Aber die Vorbereitungen hatten es in sich: Eine Woche haben Dieter Förster und das Team vom Autohaus Hagelloch benötigt, damit alles perfekt ist. Die Autos werden einzeln zum Platz gefahren. Das Autohaus Koch, das mit 150 Autos vertreten ist, hatte am meisten zu tun.

Am Samstag hatten die KFZ-Händler allerdings Pech mit dem Wetter, es regnete fast den ganzen Tag. Die Geschäfte laufen da nur spärlich. "Ich bin seit fast elf Jahren dabei, und wir hatten nie Glück mit dem Wetter", sagt Förster am Sonntag. Unerfreulich sei nicht nur, dass die Menschen zu Hause blieben, sondern auch die Bodenbeschaffenheit der Kocherwiese. Ein Großteil der Autos muss auf der Wiese stehen. Wenn der Boden durchweicht ist, nehmen die Besucher mit den Schuhen Dreck mit in die Autos. Försters Wunschwetter: "Es darf nicht zu kalt oder verregnet sein. Zu sonnig ist für uns auch nichts, denn sonst gehen die Leute eher spazieren oder in die Stadt".

Dennoch kommen Verkäufer mit den Besuchern gut ins Gespräch. Der Trend gehe vor allem zu spritsparenden und steuergünstigen Fahrzeugen, erklärt KFZ-Innungsmeister Rainer Biedermann. Die Gebrauchten gingen jedenfalls besser als Neuwagen. Das liege auch am schnellen Preisverfall. Neben dem Spritsparen spiele auch das Auto als Statussymbol eine wichtige Rolle.

Das Ehepaar Heigold sucht weniger ein Statussymbolen als viel eher einen Zweitwagen: "Mein Auto ist schon zwölf Jahre alt, und nun wollen wir einfach mal schauen, was es für Angebote gibt", erklärt Sandra Heigold. Einen Berater hat sie in der Familie: Ihr Mann hat früher auch Autos auf die Kocherwiesen gefahren, weil er in der Branche arbeitete. Am Ende ist Dieter Förster durchaus zufrieden. Denn immer wieder lugt die Sonne zwischen den Wolken hervor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „Ehe für alle“ ist in Schwäbisch Hall angekommen

Rund zwei Monate nach der Gesetzesänderung zur Eheöffnung sind in der Kocherstadt erstmals zwei gleichgeschlechtliche Paare getraut worden. weiter lesen