28 Schüler planen Modernisierung des Spielplatzes Unterwöhrd

Auf dem Haller Unterwöhrd ist ein neuer Spielplatz für die Kleinsten gebaut worden. Nun soll auch der bestehende Teil neu gestaltet werden.

|
Leon, Lily und Steffi haben ihre Ideen für den Spielplatz in einem Modell umgesetzt.  Foto: 

Barfußpfad, Wasserrutsche, Rennbahn, Fußballfeld, Geisterburg mit Eule darauf, zwei Seilbahnen, Labyrinth, Höhle, Angel, Trampolin, Reckstange, Klettertiere mit Rutsche - alle Ideen der Schüler für die Neugestaltung des Spielplatzes werden nicht auf die Südspitze der Kocherinsel passen. Dabei denken die zum Workshop ins Seniorenstift im Lindach eingeladenen Kinder nicht nur an sich. Für ihre Eltern planen sie großzügig Stühle und Bänke zum Draufsitzen.

Nachdem ein Wasserspielplatz für kleine Kinder bereits auf dem Unterwöhrd entstanden ist und bestens angenommen wird, soll nun für die älteren Kindern der bisherige Spielplatz neu gestaltet werden. Das erscheint nötig, berichtet Peter Apel. Der Stadtplaner vom Büro Stadtkinder aus Dortmund leitet den Workshop. Der wird vom Kinderhilfswerk finanziert, als Dankeschön dafür, dass sich Hall an der Studie "Raum für Kinderspiel" beteiligt hat. Apel ist am Freitagvormittag mit den vom städtischen Fachbereich für Schulen eingeladenen Kindern auf den alten Teil des Spielplatzes zum Vor-Ort-Termin gegangen. "Die Kinder haben zehn Minuten auf den Spielgeräten verbracht und danach eine halbe Stunde auf den Bäumen und am Wasser." Der Spielplatz an sich habe also nur für kurze Zeit Anziehungspotenzial gehabt, die Natur drumherum dafür umso mehr. Apel formuliert es positiv: "Der Raum hat Qualität." Damit auch die "Zehn-, Elf-, und Zwölfjährigen, für die oft das Angebot fehlt", mehr geboten bekommen, sollen neue Spielgeräte und Spielmöglichkeiten her. Rund 80000 Euro hat die Stadtverwaltung dafür vorgesehen.

"Ihr habt sieben, acht Stunden gearbeitet und seid immer noch nicht müde. Und das, obwohl mir heute Morgen einige gesagt haben, dass sie bereits um fünf Uhr morgens aufgestanden sind", wundert sich der neue Fachbereichsleiter Planen und Bauen, Peter Klink, bei der Präsentation der Ergebnisse durch die Kinder. Er lobt die Entwürfe, verspricht sie - so weit es geht - in die Planung aufzunehmen. Die Ergebnis werden von Stadtplaner Peter Apel zusammengefasst und an die Haller Landschaftsarchitektin Anette Traub weitergegeben. Die wird in den nächsten Wochen Pläne ausarbeiten. "Der Bau des Spielplatzes ist noch für dieses Jahr vorgesehen", sagt Klink.

Info Die sechs Modelle der Kinder für den Spielplatz sind im

Fachbereich Planen und Bauen in

der Gymnasiumstraße 4 ausgestellt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Dem fällt immer noch ein Spruch ein“

Abschied und Beginn in der Turnhalle: Tüngentals Ortsvorsteher Fritz Dorsch wird verabschiedet, Werner Philipp als Amtsnachfolger eingesetzt. weiter lesen