Vorsicht vor falschen Microsoft-Anrufen

Wieder häufen sich in den letzten Tagen Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern, bei denen es sich um Betrüger handelt. Der Polizei wurden fünf Fälle bekannt, bei denen Bürger hauptsächlich aus dem Bereich der Stadt Schwäbisch Hall angerufen worden sind.

|
Wieder häufen sich in den letzten Tagen Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern, bei denen es sich um Betrüger handelt. Der Polizei wurden fünf Fälle bekannt, bei denen Bürger hauptsächlich aus dem Bereich der Stadt Schwäbisch Hall angerufen worden sind. In den meisten Fällen reagierten die Geschädigten richtig und gingen nicht auf die Forderungen des Anrufers ein. Die meist englisch sprechenden Betrüger gehen immer wieder nach demselben Schema vor.

Sie melden sich per Telefon und weisen die Opfer auf angebliche Computerprobleme oder ablaufende Lizenzen hin. Durch geschickte Gesprächsführung erlangen die Betrüger das Vertrauen ihrer Opfer und bringen sie dazu, entsprechende Programme aus dem Internet auf ihre Computer zu laden. Dadurch bekommen die Betrüger Zugriff auf die Rechner, können aktiv Veränderungen vornehmen und Daten ausspähen. Oftmals werden die Rechner auch gesperrt und die Geschädigten aufgefordert, eine entsprechende Geldsumme zu bezahlen.

Das Phänomen ist deutschlandweit bekannt. Die Täter handeln zumeist aus dem Ausland und organisiert. Die Polizei rät deshalb dazu, bei Anrufen misstrauisch zu sein und warnt davor, vertrauliche Daten über das Telefon weiterzugeben. Auch sollten keine unbekannten Programme aus dem Internet auf den heimischen PC geladen werden. Im Zweifelsfall rät die Polizei dazu, einfach aufzulegen.
 

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Motiv für Messerattacke bleibt unklar

Das Heilbronner Landgericht verurteilt nach Attacke in Oberscheffach einen 20-jährigen Messerstecher zu dreieinhalb Jahren Jugendhaft. weiter lesen