Räuber flüchtet spektakulär

Die Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest. Allerdings flüchtet  dieser am Freitag aus dem Revier. Unterwegs kapert er noch einen Audi.

|
Vorherige Inhalte
  • Der Flüchtige wird auch per Helikopter gesucht. 1/2
    Der Flüchtige wird auch per Helikopter gesucht. Foto: 
  • Diesen Mann sucht die Polizei. 2/2
    Diesen Mann sucht die Polizei. Foto: 
Nächste Inhalte

Ein Hubschrauber kreist am Freitagmorgen über dem Haller Stadtgebiet, etliche Polizisten durchkämmen die Straßen. Ein Täter sei auf der Flucht, samt gestohlenem Fahrzeug – ein lilafarbener Audi. Eine Großfahndung läuft.

Dabei wollte die Polizei am Vormittag noch einen kleinen Triumph verkünden: Denn die Beamten haben am Donnerstag einen 26-Jährigen festgenommen, „der im dringenden Tatverdacht steht, das Spiel-Casino in Hessental überfallen zu haben“, sagt Sprecher Ronald Krötz vom Polizeipräsidium Aalen. Gegen 8 Uhr hatte er dort einen Mitarbeiter mit einem Messer bedroht und Bargeld erbeutet. Am Gürtel trug er eine Pistole (wir berichteten).

Zwar schaffen es die Beamten noch, den Festgenommenen, der wegen zahlreicher Delikte einschlägig bekannt ist, aufs Revier zu bringen. Diesem gelingt allerdings am nächsten Morgen gegen 10 Uhr die Flucht, als er gerade zur Vernehmung in ein Büro gebracht wird. Zwar kann ihn ein Polizist noch festhalten, aber als beide stürzen, bleibt der Beamte verletzt liegen. Der 26-Jährige, der ebenfalls verletzt wird, rennt darauf in Richtung Stadtmitte davon. Die Beamten folgen zu Fuß, allerdings können sie seinem Tempo offenbar nicht mithalten. „Es bestand nicht immer Sichtkontakt“, räumt Krötz später ein. Auf dem Weg in die Stadt stößt der 26-Jährige eine Radfahrerin um, die leicht verletzt wird.

Höhepunkt der spektakulären Flucht ist allerdings am Landratsamt. Dort überzeugt der Kriminelle eine junge Frau im Parkhaus unter einem Vorwand davon, ihn in ihrem Audi mitzunehmen. Als sie aus dem Parkhaus ausfuhr, erkannte sie einen Streifenwagen und hielt an. Ein Zeuge teilt der Redaktion mit: „Die Beamten stürmten zum Wagen und schlugen mehrfach mit dem Schlagstock gegen die Scheibe.“ Dann habe ein Streifenbeamter durch das offene Fenster ins Lenkrad gegriffen, der andere habe die Frau aus dem Wagen gezogen.

Der 26-Jährige rutscht allerdings auf den Fahrersitz und kapert den Audi kurzerhand. „Ein Kollege wurde noch ein Stück weit mitgeschleift“, teilt Krötz mit. Dabei habe er versucht, mit dem Schlagstock „auf den Täter einzuwirken“. Allerdings kann der Polizist den Täter nicht stoppen. Dieser fährt mit dem Wagen samt Polizeischlagstock davon. Der Polizist wird beim Vorfall leicht verletzt

Am Nachmittag meldet das Präsidium, dass der gestohlene Wagen und der Schlagstock im Haller Stadtgebiet gefunden wurden – vom Täter fehle aber noch jede Spur. „Durch die Festnahme am Donnerstag wissen wir ja, um wen es sich handelt“, meint der Polizeisprecher. Alle verfügbaren Einheiten aus Hall und den benachbarten Gemeinden seien im Einsatz. „Wir haben alles auf die Beine gestellt, was möglich ist.“

Mit einem Foto fahnden die Ermittler nun nach dem Flüchtigen, der 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank ist. Bei der Flucht habe er eine schwarze Jacke samt Pelzbesatz sowie helle, rote Nike-Turnschuhe getragen. Er habe dunkle Haare und einen Vollbart. Möglicherweise habe er sich inzwischen umgezogen. Er hat vermutlich eine blutende Verletzung am Ohr und an der Stirn. Wer ihn sieht, soll sofort den Polizeinotruf 110 wählen und nicht an den Verdächtigen herantreten.

Die Fahndungsmeldung der Polizei kann hier nachgelesen werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

In Portugal hieß es „in Hall laufen die Jobs den Menschen hinterher“

Die Stadt Hall warb 2012 bei ausländischen Journalisten um Fachkräfte. Falsche Zahlen in Portugal hatten große Folgen. weiter lesen