Spamwelle mit manipulierten Rechnungen

Die Polizei warnt davor, dass aktuell manipulierte Rechnungen als Spam-E-Mails verschickt werden. Diese sollten Empfänger nicht anklicken.

|
Symbolbild.  Foto: 

Eine Firma aus Vellberg hat am Donnerstag dem Polizeipräsidiums Aalen angezeigt, dass Spam-E-Mails mit einer angeblichen Rechnung des Unternehmens im Umlauf seien. Im Laufe des Nachmittags hat sich dieser Fall zu einer neuen Spam-Welle mit zahlreichen Anzeigen und Anfragen entwickelt. Das berichtet die Polizei.

Als Absender der E-Mails werden bislang real existierende Unternehmen aus dem süddeutschen Raum angeführt. Personen, die eine entsprechende E-Mail erhalten, wird angeraten, den in der E-Mail enthaltenen Link "Rechnung herunterladen", welcher sich in den meisten Fällen unterhalb der Rechnungspositionen befindet, nicht anzuklicken. Denn es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dadurch Schadsoftware auf das entsprechende Endgerät gelangt. Betroffenen Firmen, in deren Namen solche E-Mails versandt werden, wird angeraten, auf ihrer Homepage, mittels Bandansage oder in sonstiger geeigneter Form auf diesen, bereits bekannten Umstand hinzuweisen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sawade: raus aus dem Bundestag, aber nicht aus der Politik

Als Traumjob schwebt ihr eine Beratertätigkiet im Verkehrsministerium in Stuttgart vor. weiter lesen