43-Jährige schwer verletzt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt, schweigt allerdings zu den Hintergründen.

|

  Eine Frau sei schwer verletzt worden. Sie habe am Sonntag, 8.45 Uhr, selbst noch den Notruf gewählt und dadurch einen Einsatz von Polizei, Rotem Kreuz und Feuerwehr in der Innenstadt ausgelöst. Das teilen das Polizeipräsidium Aalen und die Staatsanwaltschaft Heilbronn am Sonntagnachmittag in einer Presseerklärung mit. Allerdings hinterlässt diese viele Fragezeichen. Denn die Ermittler machen keine Angaben dazu, wie die Frau verletzt wurde, ob jemand beteiligt war und was die Hintergründe sind. Der Fall bleibt rätselhaft.

„Wir wollen kein Täterwissen preis geben“, argumentiert der zuständige Polizeiführer. Ohnehin sei der Staatsanwalt zuständig. Dieser teilt auf Nachfrage mit, dass er zu den laufenden Ermittlungen noch keine Auskünfte geben könne.

Klar ist, dass die Ermittler von einem Verbrechen ausgehen. Um kurz vor neun stehen Rettungswagen, der Einsatzleiter der Feuerwehr sowie eine Polizeistreife am Rosenbühl, am Fuße des Haller Neubaus. In einer Wohnung wird die 43-Jährige erstversorgt, bevor sie ins Diak gebracht wird. Weitere Ermittler rücken an, die Spurensicherung läuft – auch noch Stunden später. Am Montag könne er wohl mehr sagen, meint der Staatsanwalt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Opposition ändert den Blickwinkel“

Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, spricht beim Redaktionsbesuch in Hall über seine Partei, die Landes- und die Bundespolitik. weiter lesen