Wandel in der Fitness-Branche

Sport liegt bei den Deutschen im Trend - sehr zur Freude der Fitnessstudios in der Region. Sie verzeichnen steigende Mitgliederzahlen. Doch die Konkurrenz nimmt zu: "Online-Fitness" ist auf dem Vormarsch.

LISA-MARIA MÜLLER |

Alle wollen ihn gerne haben: den perfekten Körper. Und das bedeutet: schwitzen, schwitzen, schwitzen. Denn neben einer gesunden Ernährung zählt vor allem eines: ausreichend Bewegung. Joggen und Radfahren stehen hierfür auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben - vor allem im Sommer eine beliebte Sportart an der frischen Luft. Anders sieht es allerdings in den dunklen Jahreszeiten aus. Ist es draußen kalt, nass und düster, sind die meisten nur wenig motiviert draußen Sport zumachen. Die Alternative: der Gang ins Fitnessstudio.

Im Herbst und Winter verzeichnen die Sporteinrichtungen wieder steigende Anmeldungen figurbewusster Sportfans, die in Form bleiben wollen. Laut einer Studie hat die Nachfrage nach Fitnessstudios in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen. So waren 2004 etwa 4,6 Millionen Deutsche in einem Studio angemeldet, 2013 waren es mit 8,55 Millionen fast doppelt so viele. "In unserem Haus sind die Mitgliedszahlen Jahr für Jahr gestiegen, da wir uns stets weiterentwickeln", freut sich Bernd Ziegler vom Fitnessstudio "InForm" in Crailsheim. Genauso sieht es im Feuchtwanger Fitnessstudio "Vitalis" aus. Geschäftsführer Uwe Koch sagt: "Tendenziell läuft es in diesem Jahr sehr gut. Derzeit sind wir auf einem guten Level was die Mitgliederzahl angeht, somit bin ich zufrieden."Doch nicht jeder sucht die sportliche Betätigung unter Gleichgesinnten. Gründe gibt es viele: Zu wenig Zeit, Mitgliedschaften zu teuer, nicht das passende Studio in der Nähe, Hemmungen vor anderen zu trainieren oder auch einfach Bequemlichkeit, sich vom heimischen Sofa aufzuraffen. Gab es früher nur die Alternative, sich ein Fitnessvideo für Zuhause zu kaufen oder als kostspielige Variante einen Personal Trainer zu buchen, hat sich in den letzten Jahren ein neuer Fitnessmarkt in Deutschland mit steigender Beliebtheit entwickelt. Die Rede ist von "Online-Fitness". Im Internet kursieren tausende Fitness-Videos und Portale.

Eine Konkurrenz für die Studios in der Region? Uwe Koch sagt "Nein". Die Persönlichkeit eines Trainers sei nicht durch den PC zu ersetzen. Ziegler stimmt dem zu: "Heutzutage wird sehr Vieles über das Internet gemacht, sei es Einkaufen oder sich zu informieren aber eine Einrichtung mit individueller Beratung und das gemeinsame Sporttreiben kann das Netz nicht ersetzen. Langfristig will der Kunde auch menschenbezogen handeln und nicht nur einsam vor einem Bildschirm sitzen." Zudem sei die Gefahr sehr groß, dass ohne geschulte Trainer die Übungen falsch gemacht werden.

Marcus Glöckner und Tina Estner vom Fitnessstudio "Moving" in Crailsheim ergänzen: "So ein Video fragt nicht welche gesundheitlichen Beschwerden vorliegen oder korrigiert nicht die falsche Haltung mit der ich mir vielleicht noch mehr Schaden zufüge. Da versuchen unter anderem völlig untrainierte Personen Videos von langjährigen Leistungssportlern nachzuahmen. Deswegen gehört individuelle und fachgerechte Beratung durch Fachkräfte meiner Meinung nach immer dazu."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr