topaufmacher

Die Schlecker-Pleite

Vor zwei Jahren meldete Schlecker, Europas ehemals größte Drogeriemarktkette, Insolvenz an. Das Insolvenzverfahren könnte sich bis 2015 oder 2016 hinziehen.

Archivbild: Eine Mitarbeiterin der Drogeriekette Schlecker klebt Geschenkpapier aus dem Schlecker-Sortiment an die Schaufenster einer Filiale in Hannover.

Sat.1 verfilmt die Schlecker-Pleite mit vielen bekannten Schauspielern

Sat.1 verfilmt den Untergang des Drogerieriesen Schlecker. Aber wie geht man mit einer Pleite um, die Tausende Jobs kostete? mehr

Leni Breymaier, Verdi-Landeschefin, fordert Konsequenzen aus der Schlecker-Pleite.

Lehren aus Insolvenz von Schlecker

Aus der Schlecker-Pleite kann man eine ganze Menge lernen, meinen Gewerkschaft Verdi, Betriebsrat und Ex-Mitarbeiter. Sie appellieren an die Politik. mehr

Schlecker meldete im Januar 2012 Insolvenz an.

Noch 300 Schlecker-Mitarbeiter im Südwesten arbeitslos gemeldet

Zwei Jahre nach der Schlecker-Pleite ist der Großteil der früheren Mitarbeiter im Südwesten nicht mehr arbeitslos gemeldet. Von 3200 gemeldeten Beschäftigten im Land waren zuletzt noch 300 übrig, wie Wolfram Leibe, Geschäftsführer der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg, sagte. mehr

Vor zwei Jahren ging die Drogeriekette Schlecker pleite. Nach und nach schlossen die Filialen. Die Mitarbeiter verloren ihren Job.

Ein Leben ohne Schlecker

Sie verlieren sich keineswegs aus den Augen, suchen immer noch Kontakt zueinander. Die Schlecker-Vergangenheit verbindet frühere Kollegen - auch noch zwei Jahre nach der Pleite des Drogeriemarktriesen. mehr

Ehingen - Schlecker Zentrale

Schlecker zwei Jahre nach der Insolvenz

Der Schock kam völlig unerwartet. Niemand rechnete vor zwei Jahren mit der Insolvenz von Schlecker. Noch heute sitzt Anton Schlecker häufig in der Firmenzentrale - ein Kapitän, dessen Schiff untergegangen ist. mehr

Die Schlecker-Zentrale in Ehingen: Seit gestern geht hier auch der vorläufige Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz aus und ein. Er soll sich einen Überblick verschaffen, ob und in welchem Modus die Insolvenz über die Drogeriemarktkette eröffnet werden kann. Foto: Matthias Kessler

Schleckers Konzernzentrale gilt als Problem

Was bleibt, zwei Jahre nach der Schlecker-Pleite, sind offene Fragen bezüglich der Immobilien. Das größte Problem dürfte es sein, die ehemalige Konzernzentrale zu veräußern. Einstige Filialen in Ehingen, Allmendingen und Munderkingen sind von anderen Firmen wiederbelebt worden. mehr

Beim Blick ins Freigelände in Berg dominiert schon das Liebherr-Gelb. Die SCHLECKER-Großbuchstaben sollen auch bald verschwinden.

Zwei neue Firmen arbeiten im ehemaligen Schlecker-Logistikzentrum

Porsche, Liebherr, Sappi - im ehemaligen Schlecker-Logistikzentrum in Berg arbeiten jetzt neue Firmen für international aufgestellte Unternehmen. Der gesamte Komplex könnte bald verkauft werden. mehr

Auch wenn es schwer ist, verlieren sie nicht den Mut: Ehemalige Kollegen aus dem Schlecker-Lager in Berg beim Stammtisch.

Nach der Schlecker-Insolvenz kämpfen viele bis heute um Normalität

Auch zwei Jahre nach der Schlecker-Insolvenz müssen viele aus der Belegschaft durchhalten. Die Jobsuche ist ein emotionales Auf und Ab. Beim Stammtisch in Ehingen teilen die früheren Kollegen ihre Erfahrungen. mehr

Schlecker beschäftigt Insolvenzverwalter Geiwitz bis Ende 2014. Foto: dpa

Kehraus bei Schlecker

Die untergegangene Drogeriehandelskette Schlecker wird Ende 2014 größtenteils abgewickelt sein. Von 25 000 Mitarbeiter helfen 36 dem Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz, die Scherben zusammenzukehren mehr

Wegen der Schlecker-Insolvenz hatten im vergangenen Jahr insgesamt 27 000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verloren. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Ehemaliger Schlecker-Markt im Angebot

Eine Immobilienfirma bietet die Ladenfläche des ehemaligen Schlecker-Markts in Schelklingen im Internet für 300.000 Euro zum Kauf an. mehr

Geiwitz hofft: Schlecker-Lager vor Verkauf

Für die Schlecker-Lager in Berg gibt es einen Interessenten. Das bestätigte Frederic Bollhorst als Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz. mehr

Ins Stocken geraten: Der Umbau des Schleckerlandes in Ehingen zum Alb-Donau-Center.

Erweiterung des Schleckerlandes zum Alb-Donau-Center abgelehnt

Der Umbau des Schleckerlandes zum Alb-Donau-Center ist ins Stocken geraten. Das Regierungspräsidium ist mit einer Erweiterung des Centers nicht einverstanden. Der Investor sucht nach einer Lösung im Bestand. mehr

Schlecker hat am Freitag Insolvenz angemeldet.

Schlecker-Filialen: Dayli hält an Plänen fest

Er wollte den Schlecker-Frauen neue Hoffnung geben, doch viele hatten Zweifel am Konzept. Jetzt schließt der Investor die ersten Dayli-Filialen wieder. mehr

Anton Schlecker im Jahr 1999 und sein Firmenwagen Jaguar aus dem Jahr 1993.

Erstes Gebot auf Schlecker-Insolvenz-Auto

Die Hanseatische Industrie-Consult soll im Auftrag des Insolvenzverwalters Arndt Geiweitz drei Luxusautos aus der Insolvenzmasse von Schlecker verkaufen. Für einen Jaguar Double Six ist nun ein Angebot eingegangen. mehr

Rudolf Haberleitner stellte gestern sein Dayli-Konzept vor. Foto: dpa

Aus Schlecker wird jetzt Dayli

Ein österreichischer Investor will ehemalige Schlecker-Läden zum Nahversorger umbauen. Die ersten Testfilialen soll es ab Mai in Bayern geben. mehr

Schlecker-Läden vor Umbau

Der österreichische Investor Rudolf Haberleitner will noch in diesem Jahr in Süddeutschland 400 ehemalige Schlecker-Läden zum Nahversorger unter dem Namen "Dayli" umbauen. 300 Mietverträge seien bereits unterzeichnet. mehr

Wut und Enttäuschung halten bei den ehemaligen Schlecker-Mitarbeitern und kirchlichen Unterstützern an: Führende FDP-Politiker machten vor einem Jahr alle Hoffnungen auf eine Transfergesellschaft zunichte. Foto: Volkmar Könneke

Jahrestag der Verweigerung einer Transfergesellschaft bei Schlecker

Vor einem Jahr war das Ende aller Beschäftigung bei Schlecker besiegelt: Es sollte keine Transfergesellschaft geben. An dieses Datum ist am Mittwoch in einer Brief- und Protestaktion erinnert worden. mehr

Schuon kauft Schlecker-Lager

Die Spedition Schuon aus Haiterbach hat das zentrale Auslieferungslager des insolventen Drogerieriesen Schlecker in Empfingen gekauft. mehr

Lars und Meike Schlecker

Bisschen was war doch noch da bei Schlecker

Der einstige Drogeriekönig Anton Schlecker besaß viel Geld - bis seine Firma pleiteging. Einen Teil des Vermögens hat er seiner Familie übertragen. mehr

Schlecker zahlt 10 Millionen

Anton Schlecker, Besitzer der pleitegegangenen Drogeriemarktkette gleichen Namens, zahlt noch 10,1 Millionen Euro an den Insolvenzverwalter. mehr

Der Fall Schlecker: Moralisch hat sich nichts geändert

Nach der Einigung auf einen Vergleich mit dem Insolvenzverwalter zahlt die Familie Schlecker zehn Millionen Euro. Viel oder wenig - das ist Ansichtssache. An der moralischen Bewertung des Falls hat sich nichts geändert. Ein Kommentar von Helmut Schneider. mehr

Im Streit um übertragenes Vermögen aus der früheren Drogeriemarktkette Schlecker haben sich Insolvenzverwalter und Familie auf einen Vergleich geeinigt. Die Familie von Anton Schlecker zahlt 10,1 Millionen Euro, wie ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Dienstag mitteilte.

Einigung mit Insolvenzverwalter - Schlecker-Familie zahlt 10 Millionen Euro

Im Streit um übertragenes Vermögen aus der früheren Drogeriemarktkette Schlecker haben sich Insolvenzverwalter und Familie auf einen Vergleich geeinigt. Die Familie von Anton Schlecker zahlt 10,1 Millionen Euro, wie ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Dienstag mitteilte. mehr

Schnäppchenalarm in der Herrenkellergasse in Ulm: Ali Kaplan verkauft noch bis Mitte März Restposten aus dem Schlecker-Lager.

Schlecker-Ausverkauf in Ulm lockt Schnäppchenjäger

In der Ulmer Herrenkellergasse bietet Ali Kaplan Restposten aus dem Lager von Schlecker an. Passanten hatten sich gewundert, warum bei ihm auch abends noch Licht brennt. Der Geschäftsführer räumt um diese Uhrzeit auf, lässt aber auch gerne noch einen Kunden herein. mehr

Die ehemalige Schlecker-Filialleiterin Carola Zankl (Foto links) ist seit Freitag ihr eigener Chef in der Drogerie in Dörzbach. Zusammen mit dem Laden-Eigentümer belebte sie ihre alte Filiale neu. Karin Meinerz und Bettina Meeh (Foto rechts) betreiben seit November den ersten Ex-Schlecker-Laden "Drehpunkt" als Genossenschaft. Unterstützt wurden sie dabei von der Gewerkschaft Verdi. Foto: Alexandra Müller und dpa

Neuanfang mit Hindernissen

Der eigene Laden als Jobalternative für frühere Schlecker-Verkäuferinnen: Einige wagten den Schritt in die Selbstständigkeit. Noch laufen die Geschäfte nicht gut, die Frauen verlieren aber nicht den Mut. mehr

Am Schlecker-Verwaltungsgebäude in Ehingen: Hier wird nach wie vor das Geschäft abgewickelt. Fotos: Karin Mitschang

Das Leben nach Schlecker

Viele Gefühle kommen bei den Ex-Schlecker-Mitarbeitern am Jahrestag hoch. War die Insolvenz für manche die Chance, neu über vieles nachzudenken, ist das Leben für andere noch ein Kampf. mehr

Viele leerstehende Filialen

Was wird aus den Schlecker- Geschäften in der Region? Die meisten Filialen des einstigen Drogerie-Giganten stehen noch leer. Eine Hoffnung richtet sich auf die Dayli-Kette, die derzeit neue Filialen plant. mehr

DIE EX-MITARBEITER

Viele suchen noch - Ehingen/Ulm - Einige der ehemaligen Schlecker-Beschäftigten stehen wieder in Lohn und Brot, andere suchen weiterhin. mehr

EINKAUFSZENTRUM

Umbau des Schleckerlands Der Umbau des ehemaligen Schleckerlands, das jetzt Alb-Donau-Center heißt, startet bald. "Wir warten den Winter ab und fangen im Frühjahr mit der Umgestaltung an", sagt Thomas Geschwind, Geschäftsführer des neuen Eigentümers Newport. mehr

Am 8. März 2012, dem Internationalen Frauentag, demonstrierten Mitarbeiterinnen der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker auf dem Stuttgarter Schloßplatz für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Alles umsonst, das Unternehmen wurde abgewickelt. Foto: dpa

Hartherziger Umgang

Ein Jahr ist es her, dass die Drogeriekette Schlecker Insolvenz angemeldet hat. Das Unternehmen ist Geschichte. Die Mitarbeiter aber haben das Erlebte noch nicht verdaut, sagt Betriebsseelsorger Alfons Forster. mehr

Am Schlecker-Verwaltungsgebäude in Ehingen: Hier wird nach wie vor das Geschäft abgewickelt. Fotos: Karin Mitschang

Eine Insolvenz, viele Schicksale: Das Leben nach Schlecker

Viele Gefühle kommen bei den Ex-Schlecker-Mitarbeitern am ersten Jahrestag hoch. War die Insolvenz für manche die Chance, neu über vieles nachzudenken, ist das Leben für andere noch ein Kampf. mehr

Razzia bei Anton Schlecker

Die Staatsanwaltschaft macht ernst: Nach der Pleite nimmt sie jetzt Ermittlungen gegen den ...  
Bildergalerie anschauen

Schlecker-Demo auf dem Marktplatz

Schlecker-Mitarbeiter protestieren am Marktplatz hinter dem Ulmer Rathaus.  
Bildergalerie anschauen

Schlecker-Mitarbeiter demonstrieren

Die Gläubiger der insolventen Drogerie-Kette Schlecker treffen sich heute in Ulm.  
Bildergalerie anschauen

Schlecker-Betriebsräte demonstrieren in Neu-Ulm

Angespannte Stimmung, Tränen, Wut: Etwa 50 Schlecker-Betriebsräte aus ganz Deutschland haben in ...  
Bildergalerie anschauen

Singles & Flirt