Zwei Asse aus der Region, die sich die nationale Spitze teilen

Capoeira: Deutsche Meister in der Königsklasse A aus Reutlingen und Tübingen. Jonathan Tekle und Daniel Martins-Hegele werden in Stuttgart Erster und Zweiter.

|
Jonathan Tekle (links) und Daniel Martins-Hegele beherrschten die Konkurrenz bei der Deutschen Capoeira-Meisterschaft in Stuttgart. Die beiden Topathleten sicherten sich Rang eins und zwei.  Foto: 

Die beiden jungen, vielseitigen  Top-Kampfsportler der Region sind erfolgsverwöhnt: Jonathan Tekle (21 Jahre)  und Daniel Martins-Hegele (19) haben in den vergangenen Jahren in der Kampfsportart Capoeira bereits alle Preise der Kategorie B für Schüler/Jugendliche abgeräumt und wurden mehrmals Deutscher Meister und Vize-Meister. Dass Sie das Zeug dazu haben auch in der höchsten Kategorie A für Erwachsene ganz oben mitzuspielen, haben die beiden nun auf der Deutschen Capoeira-Meisterschaft in Stuttgart bewiesen.

Als jüngste Teilnehmer der Kategorie A setzten sie sich gegen sämtliche höher gradierten Teilnehmer durch und holten abermals die Meister-Titel: Der Reutlinger Jonathan Tekle („Mico“) erzielte den ersten Platz und der Tübinger Daniel Martins-Hegele („Foca“) ganz knapp dahinter Rang zwei. Beide konnten mit sauber ausgeführter Technik, enormer Schnelligkeit und akrobatischen Einlagen punkten.

Damit hat das „Team Reutlingen/Tübingen“ von Trainer Marcos Cesar de Jesus Silva  („Instrutor Marquinho“) erneut seinen Platz an der deutschen Capoeira-Spitze behauptet. Zahlreich waren sie zu diesem Event angereist, um bei den Workshops mit den aus Brasilien und Europa eingeflogenen Meistern und Professoren der Capoeira mitzutrainieren. Und natürlich auch, um ihre Vereinskameraden anzufeuern.

Weitere Könner vertreten

Mit am Start bei den Wettkämpfen waren außerdem noch Andrej Becker („Cicatriz“), und in der Kategorie der Allerjüngsten erstmals der 14-jährige Kian Sentürk („Tigrinho“). Beide verpassten nur knapp das Halbfinale.

Jonathan Tekle und Daniel Martins-Hegele haben große Pläne. Schon jetzt trainieren sie täglich, um ihre Kampftechnik noch weiter zu verbessern und sich auf die kommenden Meisterschaften vorzubereiten.

WM in Brasilien lockt

Im April 2018 steht die Europäische Capoeira-Meisterschaft in Prag (Tschechien) an, und im August 2019 die Weltmeisterschaft in der Heimat der Capoeira in Rio de Janeiro (Brasilien).

Capoeira gehört zu den Trendsportarten und wird auch hierzulande immer beliebter. Vereinigt sie doch viele Elemente - Kampf, Akrobatik, Tanz, Musik- in sich, was andere Sportarten so nicht bieten können. Anders als in anderen Kampfsportarten werden beim Capoeira-Wettkampf die Interaktion mit dem Mitspieler und die Kreativität des Zusammenspieles bewertet. Einzigartig ist auch, dass die Capoeira-Spiele traditionell von Musik begleitet werden: Trommeln, Pandeiro und der Musikbogen Berimbau sowie Klatschen und Singen der Spieler und Zuschauer verleihen den Spielen eine unglaubliche Energie und Stimmung. Wer Lust bekommen hat, diese Sportart einmal selber auszuprobieren, findet auf der Webseite des Vereins weitere Informationen: http://www.capoeira-reutlingen.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Röhre hält die Experten auf Trab

Die ersten vier Wochen sind geschafft: Schon jetzt rollen Tag für Tag deutlich mehr als 10 000 Fahrzeuge durch den Scheibengipfeltunnel, der sich in jeder Hinsicht betriebsam gibt. weiter lesen