Unfallopfer ist jetzt verstorben

|
Friso Gentsch  Foto: 

Wie bereits berichtet, hat sich am Freitag, 22. September, gegen 12 Uhr, in der Wilhelmstraße im Ortsteil Unterhausen, ein Auffahrunfall ereignet. Zwei Fahrzeuge hatten in Fahrtrichtung Pfullingen verkehrsbedingt angehalten. Ein nachfolgender 39-jähriger Peugeot-Fahrer erkannte die stehenden Autos zu spät und fuhr auf einen Daimler auf, welcher auf den davor stehenden Toyota aufgeschoben wurde. Die 32-jährige Fahrerin des Toyotas wurde hierbei leicht verletzt und vorsorglich in eine Klinik gebracht. Der 81-jährige Fahrer des Daimlers wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurden schwere Rückenverletzungen diagnostiziert.

An deren Folgen verstarb der 81-Jährige am Mittwochabend. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Röhre hält die Experten auf Trab

Die ersten vier Wochen sind geschafft: Schon jetzt rollen Tag für Tag deutlich mehr als 10 000 Fahrzeuge durch den Scheibengipfeltunnel, der sich in jeder Hinsicht betriebsam gibt. weiter lesen