Sabine Drecoll verlässt Kirchengemeinde

|
Wegen Unregelmäßigkeiten bei der Spendenaktion „Sternenfunkeln“ wurde ein Disziplinarverfahren gegen die damalige Citykirchen-Pfarrerin Sabine Drecoll eröffnet.  Foto: 

„Bedauerlicherweise war in den vergangenen Wochen bereits in der Presse zu lesen, dass unsere Pfarrerin Sabine Drecoll von ihrem Dienst teilweise freigestellt wurde. Diese Information ist gegen unseren Willen in die Öffentlichkeit getragen worden“, heißt es in einer längeren Meldung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Unterhausen-Honau im Amtsblatt der Gemeinde Lichtenstein. Von Seiten der Kirchengemeinde könne erst über den Sachverhalt informiert werden, „wenn wir entsprechende Informationen haben. Das ist jetzt der Fall.“

In einer Erklärung des Dekanatamts Reutlingen und des Oberkirchenrats heißt es dazu: „Wir möchten auf diesem Weg mitteilen, dass Pfarrerin Sabine Drecoll den Oberkirchenrat gebeten hat, sie von ihrem Dienst in ihrer Kirchengemeinde zu entbinden. Der Oberkirchenrat hat dieser Bitte entsprochen. Nachdem der Oberkirchenrat ein Disziplinarverfahren gegen sie eröffnet hat wegen Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung von Spendengeldern bei ihrer früheren Tätigkeit als Citypfarrerin in Reutlingen, wurde sie zunächst bis zum Abschluss dieses Verfahrens und bis zur Klärung der Sachverhalte von ihren geschäftsführenden Aufgaben als Pfarrerin der Gesamtkirchengemeinde entbunden.“

Zwischenzeitlich hat Drecoll nach Angaben der Kirchenoberen selbst die Entscheidung getroffen, „um der Glaubwürdigkeit ihrer Verkündigung und ihres pastoralen Handelns willen, ihren Dienst in der Kirchengemeinde nicht mehr aufzunehmen.“ Sie ist bis auf Weiteres krank geschrieben. Als Gesamtkirchengemeinde Unterhausen-Honau „müssen wir die Entscheidung akzeptieren und bedauern es, eine sehr engagierte Pfarrerin zu verlieren, auch wenn sich die Vorwürfe ausdrücklich nicht auf ihre Zeit in Unterhausen beziehen. Der Gesamtkirchengemeinderat dankt Pfarrerin Drecoll von Herzen für ihre tatkräftige Arbeit in unserer Gesamtkirchengemeinde in den vergangenen 14 Monaten. Ihr und ihrer Familie gelten unsere besten Wünsche und unsere Gebete. Wir wünschen ihnen viel Kraft und Gottes Segen für ihren weiteren Weg in dieser schwierigen Zeit“, geht es in der Erklärung weiter. Die Vertretung der Kasualien wird von Kollegen und Kolleginnen im Kirchenbezirk übernommen, die pfarramtliche Geschäftsführung der Gesamtkirchengemeinde übertrug das Dekanatamt  auf Pfarrer Dr. Martin Bauspieß.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein erster Schritt zur Marke

Die Achalmstadt will in einen Markenbildungsprozess einsteigen. Für 90 000 Euro wird sie dabei von einem Hamburger Unternehmen begleitet. weiter lesen