„Die Fläche ist ein Filetstück“

|

  Das Landkreisgremium der IHK sprach sich außerdem für den Erhalt der vierstreifigen Lederstraße und den Bau der Südumfahrung Orschel-Hagen aus.

Das Willi-Betz-Areal ist im Flächennutzungsplan als Industriegebiet ausgewiesen. Aus Sicht des IHK-Gremiums sollte diese baurechtliche Einordnung erhalten bleiben. Das Areal umfasst 141 000 Quadratmeter Fläche, 64 000 hat die Stadt Reutlingen erworben, für die restlichen 77 000 Quadratmeter hat sie ein Vorkaufsrecht. „Die Fläche ist in Lage und Größe ein Filetstück. Die Stadt sollte sie für hochmoderne industrielle Produktionstätten reservieren“, sagt Johannes Schwörer, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Reutlingen. Die Fläche sollte daher nicht für gewerbliche nicht-industrielle Ansiedlungen genutzt werden. „Reutlingen ist eine Industriestadt und muss Flächen für den Produktionskern vorhalten.“

Nadelöhr statt Verkehrsachse

Mit Blick auf die verkehrliche Entwicklung Reutlingens plädiert das Unternehmergremium dafür, die Lederstraße als vierspurige Verkehrsachse zu erhalten.

Ein Rückbau würde die Erreichbarkeit der Innenstadt einschränken und damit die Betriebe in der City treffen, vor allem den Einzelhandel. Zudem benötigt Reutlingen auch nach der Freigabe des Scheibengipfeltunnels eine leistungsfähige Ausweichroute, wenn der Tunnel wegen Unfall oder Wartung gesperrt sein sollte. „Wir schaffen mit dem Rückbau ein Nadelöhr und verlieren eine wesentliche Verkehrsachse“, kommentiert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp.

Außerdem fordert das IHK-Gremium die politischen Entscheidungsträger auf, sich für die Realisierung der Achse B 312/313/464 einzusetzen. Dazu gehört vor allem die Südumfahrung Orschel-Hagen als Verlängerung des Scheibengipfeltunnels. „Wenn ab Ende des Jahres der Verkehr durch den Tunnel rollt, wird man schnell feststellen, dass eine Weiterführung dringend nötig ist“, sagt Wolfgang Epp.

Bau der Südumfahrung

Viel Verkehr wird dann durch Reutlingen fahren. „Die ohnehin schwierige Verkehrssituation am Knotenpunkt Rommelsbacher Straße wird sich noch einmal verschärfen“, befürchtet der IHK-Hauptgeschäftsführer. „Eine wirkungsvolle Entlastung wird nur der Bau der Südumfahrung Orschel-Hagen bringen.“

 Das IHK-Gremium Reutlingen ist Sprachrohr der Wirtschaft im Landkreis Reutlingen. Es bringt standortspezifischen Interessen der Unternehmen in den Meinungsbildungsprozess von IHK-Präsidium und Vollversammlung ein. Dem IHK-Gremium Reutlingen gehören über 70 Unternehmerinnen und Unternehmer aus allen Branchen an. An der Spitze des Gremiums steht Johannes Schwörer, Schwörer Haus KG, seine Stellvertreter sind Sabine Dörr, Tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, und Michael Rampf, Rampf Holding.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen