Zuschuss für die Bereitschaft

Gut anderthalb Jahre sammelte die JDSU-Möbelinitiative der in Eningen angesiedelten JDSU Deutschland GmbH Geld, um jetzt dem Frauenhaus Reutlingen eine stattliche Summe spenden zu können.

|
Erkleckliche Spendensumme (von links): Irene Köpf, Frauenhaus Reutlingen, Hanns Frère, JDSU-Möbelinitiative, Rolf Trieflinger, Geschäftsführer JDSU Deutschland, und Karin Weible-Unger, Frauenhaus Reutlingen. Foto: Privat

Kürzlich waren Irene Köpf und Karin Weible-Unger als Verantwortliche des Frauenhauses Reutlingen zu Gast bei der JDSU Deutschland GmbH, um zum Abschluss der Spendensammlung einen symbolischen Scheck über den Betrag von 15 100 Euro entgegenzunehmen. Hanns Frère von der JDSU-Möbelinitiative übergab diesen Scheck zusammen mit Rolf Trieflinger, Geschäftsführer JDSU Deutschland GmbH. Die Vertreter der Firma Fiedler Immobilien konnten nicht teilnehmen. Die beeindruckende Summe kam durch Spenden in der Zeit von Mai 2012 bis Dezember 2013 zustande.

Irene Köpf bedankte sich für die großartige Unterstützung des Frauenhauses und stellte kurz ihre Arbeit vor. 2013 fanden hier rund 500 von Gewalt betroffene Frauen Unterstützung: 61 Frauen und 44 Kinder fanden im Frauenhaus Zuflucht und wurden bei der Entwicklung einer neuen Lebensperspektive ohne Gewalt unterstützt.

33 Frauen wurden nachgehend nach einem Frauenhausaufenthalt bei allen Fragen des weiteren Lebens beratend begleitet, um ihnen den Übergang in eine neue Lebensphase zu erleichtern.

202 von Gewalt betroffene Frauen und 155 helfende Personen wie Nachbarn, Verwandte, Bekannte, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Ämtern und Beratungsstellen konnten in einem telefonischen Informations- und Beratungsgespräch erste Krisenintervention erfahren oder das weitere Vorgehen zum Schutz vor Gewalt klären. 23 Frauen nahmen die E-Mail-Beratung der Einrichtung in Anspruch.

69 Frauen wurden in der Fachberatungsstelle nach häuslicher Gewalt und in konfliktreichen Trennungs- und Scheidungssituationen beratend begleitet. In der Fachberatungsstelle wurden für Kinder, die häusliche Gewalt miterlebten oder selbst erlitten und Entwicklungsprobleme zeigen, ein Fachdienst eingerichtet und spieltherapeutische Gruppenangebote durchgeführt.

Die vielfältigen Hilfsangebote des Vereins Frauenhaus Reutlingen sind nicht voll finanziert, deshalb ist der Verein dringend auf Spenden angewiesen. Mit dem Scheck der Firma JDSU Deutschland konnte der Verein nun sowohl seine bislang ausschließlich ehrenamtlich geleistete permanente telefonische Erreichbarkeit und Aufnahmebereitschaft bezuschussen als auch Schutz suchende berufstätige Frauen und deren Kinder finanziell unterstützen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weiterer Schritt zu einem lebendigen Wohnquartier

Der Gemeinderat hat gestern mehrheitlich den Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan „Hans-Reyhing-Straße/Peter-Rosegger-Straße“ gefasst. Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung Bebauung des Bihler-Areals getan. weiter lesen