Zusammenarbeit weiter ausbauen

Der Böblinger Landrat Roland Bernhard hat dieser Tage die Hochschule Reutlingen besucht. Es ging im Wesentlichen darum, die bestehende Zusammenarbeit weiter auszubauen, heißt es in einer Mitteilung.

|
Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme, der Böblinger Landrat Roland Bernhard (Mitte), Vertreter des Hollerith Zentrums und der Fachbereiche der Hochschule tauschten sich über Kooperationen aus.  Foto: 

Mit dem Herman Hollerith Zentrum hat die Hochschule Reutlingen bereits ein erfolgreiches Kooperationsmodell mit dem Landkreis Böblingen auf die Beine gestellt. Landrat Roland Bernhard besuchte nun den Reutlinger Campus, um die Hochschule besser kennen zu lernen und weitere Pläne der Zusammenarbeit zu besprechen.

Seit zwei Jahren sind die Studierenden der Hochschule Reutlingen auch am Standort Böblingen vertreten. Mit dem Herman Hollerith Zentrum konnten die Hochschule, der Landkreis und die Stadt Böblingen ein erfolgreiches Lehr- und Forschungszentrum für die Region installieren. "Wir haben im Landkreis Böblingen große Unternehmen wie IBM oder Bosch, diese benötigen gut ausgebildete Nachwuchskräfte, um ihre Innovationskraft zu stärken", erinnerte der Böblinger Landrat Roland Bernhard bei seinem Besuch in der vergangenen Woche. Dass er ein großer Fan der Hochschule Reutlingen sei und viele weitere Möglichkeiten in der Zusammenarbeit sehe er, betonte Bernhard, weiterhin. Neben dem möglichen Ausbau des Herman Hollerith Zentrums um einen Bachelor-Studiengang, wünschte sich Landrat Bernhard auch eine verstärkte Kooperation mit den anderen Fakultäten der Hochschule.

So stellten in großer Runde Vertreter aus Lehre und Forschung aktuelle Projekte aus den Fachbereichen vor: Von der medizinisch-technischen Informatik, dem Zentrum für Interaktive Materialien bis hin zum intelligenten Produktdesign wurden zukunftsrelevante Themen angesprochen.

Künftig sollen auch Böblinger Firmen stärker in Forschungsprojekte der Hochschule Reutlingen einbezogen werden. Im Bereich Industrie 4.0 ist die Hochschule bereits mit der Logistik Lernfabrik darauf ausgerichtet, Studierende unter realen Bedingungen auszubilden und ihr Prozessdenken zu fördern - Qualifikationen, die im Unternehmen gefragt sind und dringend benötigt werden. Auch mit dem Reutlinger Energiezentrum sah Landrat Bernhard Überschneidungspunkte, von denen die Region profitieren könnte. "Das Herman Hollerith Zentrum hat sich im Bereich Services Computing mittlerweile etabliert. Wir würden uns freuen, wenn wir auch in anderen Bereichen künftig Kooperationen mit dem Landkreis Böblingen eingehen können", sagte Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen