Zuerst ein Mosaik

Der Förderverein Eninger Kunstwege will den Grieshaber-Rundweg und den Kunstpfad unter Achalm gestalten. Jetzt gelang dazu ein großer Schritt.

|
Bei Station 9 auf der Schillerhöhe werden Abbildungen der "Epheben" aufgestellt. Die Motive wurden 1967 in der Firma Pausa in Mössingen auf Stoff umgesetzt für den Bühnenvorhang der Friedrich-List-Realschule Mössingen. Fotomontage: Beate Göbel

Der Förderverein Eninger Kunstwege ist durch eingegangene Spenden einen großen Schritt weiter gekommen, konnte jetzt Vorsitzender Hermann Walz berichten. Eine erfreuliche Nachricht erhielt Ende des vergangenen Jahres Eningens Bürgermeister Alexander Schweizer, der die Anfrage des Fördervereins Eninger Kunstwege an die Stiftung der WGV Versicherung in Stuttgart weitergeleitet hatte.

Die Stiftung überreichte dem Förderverein Eninger Kunstwege eine Spende in Höhe von 5000 Euro. Zusammen mit der Spende des Freundeskreises HAP Grieshaber Reutlingen in Höhe von 2000 Euro ist der Verein nun in der Lage, die ersten Stelen des HAP-Grieshaber-Rundwegs aufzustellen.

Als erstes Objekt wird die Station sechs unterhalb des Grieshaber-Anwesens an der Achalm aufgestellt mit den Maßen 2,5 auf 2,5 Meter.

Beim Original mit dem Titel "Poseidon und Amphitrite" handelt es sich um ein Mosaik aus Glasbausteinen, das HAP Grieshaber1959 für die Firma Heinzelmann geschaffen hat. 1990 schenkte es Hans Heinzelmann der Stadt Reutlingen, seit 1996 befindet es sich in der Peter-Rosegger-Schule in Reutlingen. Die Abbildung wird auf Acrylglas gedruckt, um dem Original möglichst nahe zu kommen.

Vorbereitet wird auch die Arbeit "Ephebe" (Der Blinde). Das Motiv wurde in der Firma Pausa in Mössingen auf Stoff gedruckt und für den Bühnenvorhang der Friedrich-List-Realschule Mössingen im Jahr 1967 verwendet. Als Standort wurde die Schillerhöhe oberhalb von Eningen unter Achalm festgelegt. Im Endzustand sollen dort vier Tafeln aufgestellt werden, die in verschiedenen Farben gestaltet sein werden.

Der Verein führt Gespräche mit weiteren Spendern und hofft, im Laufe des Jahres weitere Stelen aufstellen zu können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Fürs Wetter können wir nichts“

Eine kleine Umfrage unter den Beschickern des Reutlinger Weihnachtsmarktes zeigt: Die Mehrzahl der befragten Händler ist mit dem Geschäft zufrieden. weiter lesen