Zehn Jahre Fachschule

|

Vor zehn Jahren startete zum ersten Mal die Weiterbildung zum "Staatlich anerkannten Fachwirt für Organisation und Führung (FOF)", damals an der Aus- und Fortbildungsstätte Traifelberg in Lichtenstein, heißt es in einer Mitteilung. Seit 2007 betreibt das Diakonische Institut für Soziale Berufe die Fachschule in der Federnseestraße 4.

Die insgesamt 800 Stunden umfassende zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung ermöglicht Fachkräften aus dem Sozialbereich eine Qualifizierung in den Bereichen Organisation und Führung zur Übernahme von Leitungsverantwortung. In diesen Tagen hat nun der achte Kurs mit 17 Teilnehmern aus zehn verschiedenen Einrichtungen begonnen. Vier davon kommen sogar aus Eisenach in Thüringen. "Das ist eine erfreuliche Entwicklung", freut sich FOF-Schulleiter Ulrich Mack.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Feilschen um die Kreisumlage

Die Haushaltsreden der Kreistags-Fraktionen drehten sich vor allem um die Senkung der Kreisumlage und den Sozialhaushalt. weiter lesen