Weltbewusst durch die Stadt

|

Am Samstag, 15. März, 10 Uhr, geht es im Spitalhof-Innenhof los zu einer Entdeckungsreise durch Reutlingen. Woher kommen die T-Shirts, Handys, das Holz für unser Papier und anderes, was wir hier in den Läden kaufen können? Auf unterhaltsame Weise erfahren Interessierte an verschiedenen Orten der Innenstadt, was unser Einkaufsverhalten mit ökologischen und sozialen Missständen in anderen Regionen der Welt zu tun hat und wie wir durch bewussten Konsum positiv Einfluss nehmen können. Durchgeführt wird der Rundgang von der Reutlinger Weltbewusst-Gruppe in Kooperation mit dem Eine-Welt-Verein Reutlingen. Nach eineinhalb Stunden endet der Rundgang im Weltladen am Weibermarkt 3.

Info Die Teilnahme am Rundgang ist kostenlos. Kontakt: Cornelia Eberle unter Telefon: (07121) 28 46 253.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frieden gibt es nicht geschenkt

Mit einer Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Aussegnungshalle und anschließender Kranzniederlegung auf dem Friedhof unter den Linden erinnerte die Stadt an die Opfer von Krieg und Verfolgung. weiter lesen