Vortrag über die "Ewige Stadt"

|

Die Deutsch-Italienische Gesellschaft (DIG) beginnt ihre Vortragsreihe in Kooperation mit der VHS mit einem Beitrag über die "Ewige Stadt" Rom. Sehenswürdigkeiten wie die Spanische Treppe und der Petersplatz sind vielen Menschen als Wahrzeichen vertraut. Die Wirkung, die von den Plätzen ausgeht, ist nicht nur dem Können der Baumeister zu verdanken, sondern auch der Tatsache, dass die römischen Baumeister in überreichem Maße mit zwei Gestaltungselementen spielen konnten: dem Wasser und den Obelisken, von denen es 13 gibt. Ein weiterer Aspekt sind die Villen und Parks. Referent Dr. Siegfried von Nieswandt geht in seinem Vortrag am Donnerstag, 5. Februar, 20 Uhr, im Saal der VHS, auf verschiedene historische Bauwerke ein und gibt Einblicke in die machtpolitischen und religiösen Ambitionen der Auftraggeber im 16. bis 18. Jahrhundert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kulturgüter auf vier Rädern erkunden die Region

Wer sich am Sonntagmittag der Achalmstadt näherte, dem fiel die erhöhte Oldtimerdichte auf den Straßen auf. weiter lesen