Verdi fordert 6,5 Prozent mehr

|

"Wir werden dem Unternehmen keine Ruhe lassen, bis anständige Ergebnisse auf dem Tisch liegen", sagte gestern Verdi-Bezirksgeschäftsführer Martin Gross vor etwa 70 Beschäftigten der Telekom bei deren ganztägigem Warnstreik. Gestreikt wurde neben dem Standort Reutlingen auch in Göppingen, Ulm, Heilbronn und Weingarten. Verdi fordert für die mehr als 85 000 Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Gehalt. Die Große Tarifkommission trifft heute zusammen, um bei der Auseinandersetzung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu einem Ergebnis zu kommen. Auch bei den Reutlinger Firmen Bosch, Automotive Lighting (AL) und Kion gab es gestern Warnstreiks, zu denen die IG Metall aufgerufen hatte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen