Über Filmtage, Kalender und mehr

|

Eine neue Ära könnte beginnen, wenn jetzt von 2. bis 9. November die Französischen Filmtage Tübingen, wie bereits berichtet, erstmals wieder in Reutlingen Fuß fassen, wo sie 1983 gegründet worden sind. Back to the roots: Im 33. Festivaljahr wird dies definitiv der Fall sein – geplant ist sogar eine eigene Reutlinger Eröffnung.

Kamino Wieso sich das Tübinger und seit einigen Jahren auch Stuttgarter Filmfestival auf seine Reutlinger Wurzeln besinnt, hat vor allem auch damit zu tun, dass es in Reutlingen neben dem Cineplex inzwischen auch wieder ein Programmkino gibt: das im September 2015 eröffnete, genossenschaftliche geführte Kamino im Ziegelweg. Das wiederum kann nach einem Jahr Existenz bereits eine Erfolgsgeschichte vermelden: Erst kürzlich knackte das Kamino die 20 000-Besucher-Marke.

Vollwertiger Spielort Jetzt also wird es zum Auftakt der Filmtage erstmals wieder – neben einer Tübinger und Stuttgarter – eine Reutlinger Eröffnung geben. Und neben dem Cineplex Reutlingen und dem forum 22 Bad Urach wird erstmals das Kamino Reutlingen als vollwertiger Spielort dabei sein.

Querschnitt Zu sehen sind hier von 3. bis 9. November neben zwei Kurzfilmprogrammen über 20 Filme, darunter der Festival-Eröffnungsbeitrag „Ma Loute“, diverse Komödien, aber auch Dokumentarstreifen, kurz ein Querschnitt durchs Festival-Programm mit Darstellern wie Juliette Binoche, Catherine Deneuve, Marion Cotillard und Vincent Cassel.

Eigene Eröffnung Wie zu hören ist, bemüht sich das Kamino-Team, auch den Filmtage-Gründer Pierre Achour für die Reutlinger Eröffnung zu gewinnen, die am 6. November im Anschluss an die Film-Matinee „Les grandes ondes“ steigen soll. Filmtage-Chef Christopher Buchholz und Regisseur Lionel Baier sind auch angekündigt.

Gäste Wie am Hauptspielort in Tübingen sind auch im Reutlinger Kamino während der Festivalwoche weitere Gäste zu erwarten. Juliette Binoche ist zwar nicht darunter, doch eine interessante Reihe anderer Gäste: die Regisseure  David Nicolas Parel und Sacha Wolff, die junge Schauspielerin Raph, Christine Gendre von Uni­France und der senegalesische Rapper Cyril Oumar Touré.

Kleiner Rückblick auf 1983: Da nämlich wurden die Französischen Filmtage gegründet. Und weil das Festival schon ein Jahr später nach Tübingen abwanderte und dort bald zu einem überregional strahlkräftigen „Leuchttum“-Festival und Publikumsbringer avancierte, geriet der Gründungsort Reutlingen  bald in Vergessenheit. Und Hand aufs Herz: Er wurde auch lange Zeit ein bisschen verschämt verschwiegen.

Gründungswahrheit Bis heute muss man schon lange herumklicken, bis man die Wahrheit über die Filmtage-Wurzeln erfährt. Denn die lautet nach den Worten von Pierre Achour wie folgt: „In Wahrheit fand das erste Festival, das in der Region dem französischen Film gewidmet war, 1983 in Reutlingen statt. ... Wir waren damals so arm! So arm, dass weder die Finanzierung von Untertiteln noch die Bezahlung der Fahrt von Gérard Depardieu in Frage kam, genauso wie ein ‚standesgemäßes’ Zimmer für Daniel Vigne (Depardieus Regisseur), der uns am selben Tag drohte, das Festival zu verlassen, falls wir kein Zimmer für ihn gefunden hätten, das seinen Quadratmeter-Erwartungen entspricht.“ Pierre Achour erinnert sich weiter: „Jeder hat diskret die Hand in seine eigene Tasche gesteckt und Geld dazu gegeben, damit die Ehre des Festivals gerettet wurde. Im Jahr danach sind wir nach Tübingen umgezogen. Wir waren genauso arm wie früher, aber das Team war voller Energie und Enthusiasmus.“

Voller Energie und Enthusiasmus dürfte sich heute auch das Kamino-Team in diese erste Filmtage-Beteiligung werfen, wenn es ab 3. November heißt: „33 Jahre nach ihrer Gründung 1983 in Reutlingen kehren die Französischen Filmtage an die Echaz zurück.“ Bis dahin grüßt das Reutlinger Programmkino-Team schon mal französisch: „À bientôt“. Otto Paul Burkhardt

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden